Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

Warum soll man keine Messer schenken?

In vielen Ländern der Welt und auch bei uns wird das verschenken von Messern ungerne gesehen. Wieso das so ist und wie sie Messer trotzdem „richtig“ verschenken, erfahren sie in diesem Artikel. Zusätzlich gehe ich auf mögliche Ursprünge ein und schaue welche Traditionen und Bräuche es rund um Messer sonst noch gibt.

Inhaltsverzeichnis

Warum „darf“ man keine Messer verschenken?

Geschenkte Messer werden in vielen Ländern und Kulturen ungerne gesehen, da sie entweder Unglück bringen oder die Beziehung bzw. Freundschaft des Schenkers und des Beschenkten zerschneiden bzw. zertrennen sollen. Auch auf Hochzeiten sollen verschenkte Messer, Scheren und scharfe Gegenstände ebenfalls Unglück bringen, da sie die Beziehung des Paares zertrennen sollen.

Lösung

Um diesen Aberglauben zu entkommen und mögliches „Unglück“ abzuwenden, wird dem verschenkten Messer ein „Glückspfennig“, ein Cent oder eine Münze beigelegt. Dieses Geldstück wird vom Beschenkten direkt nach der Übergabe des Messers wieder zurückgegeben. Mit dem Zurückgeben der Münze entsteht zwischen dem Schenker und dem Beschenkten ein „Handel“ bzw. eine „Transaktion“, weil das Messer „bezahlt“ bzw. „abgekauft“ wird.

Natürlich wird die Beziehung des Schenkers und des Beschenkten nicht zertrennt und man wird dadurch auch kein Unglück haben, wenn ein Messer verschenkt wird. Dennoch ist es in vielen Ländern Tradition, Messer mit einem Geldstück zu schenken, weil es zum guten Ton gehört, selbst wenn man selber an so etwas nicht glaubt.

Woher stammt dieser Aberglaube eigentlich?

Der genaue Ursprung dieses Brauchs lässt sich geschichtstechnisch nicht mehr einwandfrei zurückverfolgen. Einige vermuten jedoch, dass die Tradition ursprünglich von den Wikingern stammt. Dort wurde nämlich angenommen, dass sich jemand der ein Messer oder eine Axt geschenkt bekommt, kein eigenes Messer bzw. keine eigene Axt leisten kann und deshalb arm ist. Um das Gesicht des Beschenkten zu wahren, wurde das Messer für den Preis einer Münze „abgekauft“.

Obwohl diese Bräuche und Traditionen vor mehreren hundert Jahren entstanden, werden sie bis heute in vielen Ländern und Regionen gepflegt und aufrechterhalten. Dies hat vermutlich mit der Symbolik des Messers zutun. Messer können entweder harmlos und hilfreich sein oder als Waffe verwendet werden, je nachdem wer dieses Messer hält. Im übertragenden Sinne können sie deshalb entweder Glück oder Unglück bedeuten.

Zusätzlich sind Messer bis heute relevant und aus unserem Leben nicht wegzudenken. Sie sind wichtige Werkzeuge und helfen uns unsere Nahrung zuzubereiten, was ebenfalls ein sehr persönliches Thema ist.

Weitere Länder mit Bräuchen und Traditionen

Interessant ist jedenfalls, dass Messern in verschiedenen Teilen der Welt seit jeher Kräfte zugesagt und sie je nach Land oder Region entweder als Glücksbringer oder Unglücksbringer angesehen werden.

In Asien und besonders China, Japan oder auch Russland gelten geschenkte Messer ebenfalls als Unglücksbringer, sofern sie nicht mit einer Münze oder einem Stück Geld verschenkt werden. Im asiatischen Raum sind solche Bräuche deutlich weiter verbreitet als bei uns und es wird ihnen auch mehr Glauben geschenkt, besonders bei älteren Generation. Zusätzlich ist es ebenfalls respektvoll dem Beschenkten gegenüber, sich an solche Traditionen zu halten.

Aber auch in Europa und im Rest der Welt gibt es verschiedene Bräuche, um Messer „richtig“ zu verschenken.

In Griechenland und der Türkei sollen beispielsweise geschenkte Messer unter Freunden nie direkt übergeben werden, wenn die Freundschaft erhalten bleiben soll. Stattdessen soll das Messer beispielsweise auf einen Tisch oder einen Gegenstand gelegt werden, der zwischen dem Schenker und dem Beschenkten steht. Ist kein Gegenstand in der Nähe, kann das Messer auf den Boden gelegt und vom Beschenkten aufgehoben werden. Dieser Aberglaube ist vermutlich ebenfalls auf die zertrennende Symbolik des Messers zurückzuführen.

Aber Messer sollen laut verschiedenen Traditionen und Bräuchen nicht nur Unglück bringen. In bestimmten Teilen von Italien gibt es beispielsweise seit dem 18. Jahrhundert das sogenannte Coltello d’amore, zu deutsch Liebesmesser oder auch Hochzeitsmesser genannt. Liebesmesser sind verzierte Messer, mit speziell für das Paar angefertigten Gravuren und Verzierungen.

Sie werden traditionell vom Bräutigam an die Braut übergeben, können aber auch von der Braut verschenkt werden. Sie sollen die Braut (oder den Bräutigam) vor eifersüchtigen und neidischen Blicken anderer schützen.

In Mitteleuropa und auch in Deutschland wurden tote im Mittelalter manchmal mit einem Messer beerdigt, um sich im Jenseits gegen Bedrohungen verteidigen zu können.

Zusammenfassung

Messer sind seit Jahrhunderten tief in der menschlichen Kultur verwurzelt und es ranken sich verschiedenste Mythen, Bräuche und Traditionen rund um Messer. Ob man daran glaubt oder nicht bleibt jedem selbst überlassen. Aber vielleicht haben all die verschiedenen Mythen, Bräuche und Traditionen eine ganz andere Symbolik. Vielleicht sollen sie einfach darauf hinweisen, dass wir mit Messern immer achtsam und vorsichtig umgehen sollen, weil wir sonst Pech haben werden, da wir uns und andere damit verletzen können.

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

Schreibe einen Kommentar