Share on twitter
Share on pinterest
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on email

Kochmesser Test – Die 6 besten Profi Küchenmesser verglichen

profi kochmesser test vergleich

In diesem Artikel habe ich verschiedene hochwertige, namhafte und beliebte Kochmesser getestet & verglichen, versuche deren Unterschiede aufzuzeigen und erkläre, für wen sich die jeweiligen Kochmesser eignen. Zusätzlich beantworte ich häufige Fragen und gebe viele weitere hilfreiche Tipps.

Inhaltsverzeichnis

Das Kochmesser ist das wichtigste Küchenmesser und sollte in keiner Küche fehlen. Daher lohnt es sich beim Kochmesser in ein hochwertiges, aber nicht unbedingt teures Messer zu investieren. Ich habe verschiedene hochwertige Kochmesser namhafter Hersteller getestet und verglichen und gehe auf die wichtigsten Unterschiede ein.

Wer diesen Testbericht hilfreich findet, kann die verlinkten Produkte ohne Mehrkosten über meine Links z.B. bei Amazon kaufen.

Ich erhalte eine kleine Provision und es ermöglicht mir unabhängige Tests machen zu können & Werbung zu minimieren.

Wer direkt zu den Testberichten springen möchte, kann direkt zu Kochmessern springen.

Welche Kochmesser ich/wir getestet habe(n):

kochmesser test vergleich erfahrungen
  • Burgvogel Oliva Line
  • F. Dick 1905 Serie
  • Victorinox Fibrox
  • Wüsthof Classic
  • Wüsthof Classic Ikon
  • Zwilling Pro Kochmesser
  • Bonus: Herder Santoku

Warum ich mich für diese Kochmesser entschieden habe

  • Hochwertige Qualität
  • Einfach Pflege
  • Sowohl für Anfänger, Hobbyköche, als auch Profis geeignet
  • Ausgesprochen gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Erschwinglicher Preis
  • Kein Kropf

Qualität – Alle von mir getesteten Messer sind hochwertig und werden häufig von Profis benutzt & empfohlen. Die Hersteller haben teilweise jahrhundertelange Erfahrung & verfügen über die nötigen Ressourcen, die besten Messer herzustellen. Der richtige Stahl und die richtige Wärmebehandlung sind bei der Herstellung von hochwertigen Messern besonders entscheidend. Kleinere (unbekannte) oder chinesische Hersteller können da nicht oft nicht mithalten.

Pflege – Alle getesteten Kochmesser sind pflegeleicht, bestehen aus Edelstahl und sind relativ einfach und schnell zu schärfen/schleifen. Gleichzeitig sind sie sowohl für Anfänger, als auch für Profis geeignet.

Kropf – Der Kropf ist eine Verdickung am Übergang der Klinge zum Griff. Europäische Küchenmesser haben entweder einen Vollkropf (Kropf mit Bart) oder einen Halbkropf (Kropf ohne Bart). Ein Vollkropf kann in gewissen Situationen sinnvoll & hilfreich sein, allerdings überwiegen meiner Meinung nach die Nachteile. Der Vollkropf macht ein Messer einerseits schwerer, andererseits stört er vor allem beim Schleifen. Daher haben alle von mir getesteten Kochmesser nur einen Halbkropf (Kropf ohne Bart).

zwilling-pro-professional-s-messer-kropf-mit-ohne-bart

Preis-Leistung – Die getesteten Kochmesser haben allesamt ein gutes bis sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis und kosten maximal rund 100 Euro (bzw. etwas mehr). Vor allem die in Deutschland hergestellten Küchenmesser haben ein teilweise unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis, weil teure Transport- & Importkosten wegfallen. In anderen Ländern wie z.B. Amerika, kosten deutsche Messer teilweise doppelt so viel wie bei uns.

Ich habe mir auch andere beliebte Kochmesser unbekannterer (oftmals chinesischer) Hersteller angeschaut. Allerdings konnte ich mich nicht zum Kauf solcher Messer überwinden, weil sie entweder zu günstig waren und deshalb nichts taugen können oder in der Preisklasse der getesteten Messer waren, vermutlich aber um einiges schlechter.

Wie ich die Kochmesser getestet habe

Ich habe die Messer mindestens über mehrere Wochen (teilweise auch Jahre) getestet und benutze sie bis heute regelmäßig. Zusätzlich habe ich Freunde & Familie testen lassen, darunter sowohl Anfänger, als auch Fortgeschrittene Nutzer nach deren Meinung befragt.

Ich habe hauptsächlich Gemüse geschnitten, darunter alle möglichen Gemüsesorten. Fleisch und Fisch wurde auch gelegentlich geschnitten, allerdings waren hier die Unterschiede sehr gering und alle Kochmesser haben hier eine gute Arbeit geleistet.

Worauf wir beim Testen geachtet haben

kochmesser test vergleich erfahrungen griff holzgriff die besten kuechenmesser

Schneidfähigkeit – Als Schneidfähigkeit bezeichnet man die Fähigkeit eines Messers, wie gut es durch das Schneidgut gleitet, unabhängig von der Schärfe. Dabei spielen Klingenstärke, Klingengeometrie, Schliff etc. eine wichtige Rolle.

Handhabung – Unter Handhabung haben wir Sachen wie Größe, Gewicht & Klingenform begutachtet.

Schnitthaltigkeit – Bei der Schnitthaltigkeit habe vor allem ich geschaut, wie lange die Schärfe anhält, bis sie nachlässt. Ohne einen standarisierten Test, ist dieser Punkt jedoch sehr subjektiv, da die Schnitthaltigkeit von vielen Faktoren abhängt. (Häufigkeit der Verwendung, Schneidunterlage, Härte der geschnittenen Lebensmittel etc.)

Schärfbarkeit – Wie einfach sich der Messerstahl nachschärfen & nachschleifen lässt.

Verarbeitung/Qualität – Wie gut die Messer verarbeitet sind und die Qualität der verwendeten Materialien.

Schärfe – Die Schärfe ist natürlich einer der wichtigsten Aspekte eines Messers, allerdings ist nicht so wichtig wie man denken könnte. Mit dem richtigen Schliff und dem nötigen Aufwand, kann theoretisch jedes Messer unglaublich scharf werden. Die Schärfe nützt aber nichts, wenn die anderen oben genannten Faktoren schlecht oder ungenügend sind.

Vorweg: Alle Kochmesser sind ausgesprochen gut und sehr ähnlich, was die Leistung angeht. Daher kommt es mehr auf die individuellen Vorlieben an, für welches Kochmesser man sich entscheiden sollte.

F. Dick 1905: Vermutlich der Testsieger

f. dick 1905

KriterienBewertung
Schärfe8,5 (Sehr gute Alltagsschärfe)
Schneidfähigkeit8,5
Schnitthaltigkeit7 (Im Rahmen für europ. Messer)
Preis-Leistung9,5
Verarbeitung9
Handhabung9 (aber eher für Männerhände)
PflegeSehr einfach
Gesamtbewertung9,2

Das F. Dick 1905 Kochmesser ist von der Schneidleistung (vermutlich) das beste Kochmesser in meinem Test. Mir sind beim Dick 1905 gleich mehrere Sachen positiv aufgefallen.

Mich hat vor allem die Klingenform und die Schneidfähigkeit beindruckt. Das mag sich vielleicht doof anhören, aber bei einigen Lebensmitteln hat es sich teilweise so angefühlt, als wenn das Kochmesser von selbst schneidet. Die Klingenform ist ähnlich wie beim Zwilling Pro oder beim Burgvogel, allerdings fühlt sich das Schneiden beim 1905 Kochmesser besonders geschmeidig an.

Mir ist außerdem aufgefallen, dass viele Lebensmittel (aber nicht alle) schlechter haften bleiben, als bei den anderen getesteten Kochmessern. Dies kann das Arbeiten erleichtern und ist sowohl für den Profibedarf, als auch für den Hausgebrauch vorteilhaft.

Allerdings war es in meinem Test das schwerste Kochmesser und hat zusätzlich einen relativ breiten Griff. Daher ist dieses Kochmesser meiner Meinung nach eher für Männer, mit mittelgroßen bis großen Händen geeignet. Für Frauen oder Menschen, die kleinere Kochmesser bevorzugen, würde ich vermutlich das 1905 Santoku @Amazon empfehlen.

Fazit

Die Firma Dick hat sich besonders auf den Profibedarf spezialisiert und stellt vermutlich die besten Wetzstähle weltweit her. Auch in meiner kleinen Umfrage unter deutschen Profis, waren F. Dick Küchenmesser die am häufigsten verwendeten Messer.

Obwohl die Optik der 1905 Serie überhaupt nicht mein Fall ist, hat es mich von der Schneidleistung am meisten überzeugt. Vor allem das Schneidgefühl – wenn man das so nennen kann – ist vermutlich das beste von allen Messern in diesem Test. Wenn ich mich für das beste Kochmesser aus dieser Liste entscheiden müsste, würde ich mich für das 1905 Kochmesser entscheiden.

Das F. Dick 1905 Kochmesser kann eigentlich immer recht günstig für rund 80-90 Euro bei Amazon oder eBay gekauft werden. Für detailliertere Infos geht es hier zu meinem F. Dick 1905 Testbericht.

Wüsthof Classic Ikon: Mein persönlicher Favorit

wuesthof classic ikon kochmesser test

KriterienBewertung
Schärfe8,5 (Sehr gute Alltagsschärfe)
Schneidfähigkeit8
Schnitthaltigkeit7,7 (leicht überdurchschnittlich für europ. Messer)
Preis-Leistung8,5
Verarbeitung/Qualität10
Handhabung9
PflegeSehr einfach
Gesamtbewertung9

Das Wüsthof Classic Ikon ist von allen getesteten Messern mein persönlicher Favorit. Es ist von der Schneidleistung in etwa so gut wie die anderen getesteten Kochmesser, allerdings hat mich persönlich beim Classic Ikon die Verarbeitung, das Aussehen & die Handhabung am meisten überzeugt.

Das Classic Ikon ist – zusammen mit dem Burgvogel – am besten/hochwertigsten verarbeitet. Den Classic Ikon Griff, gibt es so, bei keinem anderen (europäischen) Hersteller. Die Griffform ist japanisch angehaucht und sieht meiner Meinung nach nicht nur besser aus, sondern ist vor allem für kleinere & mittelgroße Hände, sehr angenehm zu halten.

Bei der Schneidleistung gibt es keine großen Überraschungen. Das Classic Ikon ist – genau wie das Wüsthof Classic – einen Tick schärfer als die anderen Kochmesser (außer Herder natürlich) und hat meiner Meinung nach eine minimal bessere Schnitthaltigkeit. Insgesamt sind die Unterschiede zu den anderen Kochmessern jedoch vernachlässigbar.

Fazit:

Man hat beim Classic Ikon definitiv das Gefühl, ein Premium Messer in der Hand zu halten. Es vereint hochwertige deutsche Messerkunst, mit innovativem Aussehen und ausgesprochen guter & hochwertiger Verarbeitung. Zudem gibt es das Classic Ikon in vielen verschiedenen Versionen und auch mit cremefarbenem Griff oder mit Holzgriff (Wüsthof Ikon)

Das Classic Ikon kostet in der Regel immer zwischen 100-110 Euro bei Amazon und das cremfarbene Classic Ikon ist bei Amazon meistens etwas günstiger. 

Wer noch weitere Infos zum Classic Ikon möchte, kann sich meinen Testbericht durchlesen.

Wüsthof Classic Kochmesser

classic

KriterienBewertung
Schärfe8,5 (Sehr gute Alltagsschärfe)
Schneidfähigkeit8
Schnitthaltigkeit7,7 (leicht überdurchschnittlich für europ. Messer)
Preis-Leistung8,5
Verarbeitung/Qualität8,5
Handhabung9
PflegeSehr einfach
Gesamtbewertung9
.

Das Wüsthof Classic gehört seit Jahrzehnten sowohl unter Profis, als auch unter Hobbyköchen zur beliebtesten Serie von Wüsthof. Seit kurzem hat Wüsthof jedoch eine neuere und überarbeitete Version des Wüsthof Classic herausgebracht. Die Version sieht moderner aus und ist – ebenfalls wie das alte Classic – in vielen verschiedenen Ausführungen, aber vor allem auch ohne Vollkropf erhältlich.

Das Wüsthof Classic Kochmesser ist von der Schneidleistung identisch mit dem Classic Ikon, daher habe ich mich dazu entschieden, das Wüsthof Classic in der 16 cm Ausführung zu kaufen.

Die Verarbeitung ist – wie bei allen getesteten Kochmessern – sehr hochwertig und einwandfrei. Allerdings ist das Classic Ikon nochmal etwas besser verarbeitet. Wem eine hochwertige Verarbeitung wichtiger ist, dann ist das Classic Ikon die bessere Wahl. Wer eher aufs Budget achten muss, dann ist das Wüsthof Classic besser.

Das 16 cm lange Wüsthof Classic ist meine erste Wahl, wenn es schnell gehen muss oder wenn ich mal eben kurz etwas kleinschneiden oder zubereiten muss. Es ist ausgesprochen leicht & handlich und hat vor allem bei den weiblichen Testerinnen Zuspruch gefunden.

Allerdings wäre das 16 cm lange Wüsthof Classic aufgrund der Länge, lediglich für den Hausgebrauch geeignet. Für den professionellen Bedarf, sollten Kochmesser mindestens 20 cm lang sein.

Fazit:

Ich persönlich liebe das etwas kürzere Classic Kochmesser und es ist vermutlich das Küchenmesser, was ich insgesamt am häufigsten verwende. Ich würde die 16 cm lange Ausführung vor allem (zierlichen) Frauen & kleineren Menschen empfehlen, die sich mit größeren Kochmessern schwer tun.

Ansonsten ist ein kürzeres Kochmesser ebenfalls eine sehr gute Wahl, wenn man eine kleine Küche/kleines Schneidebrett mit wenig Platz hat.

Das Wüsthof Classic ein solides traditionelles deutsches Kochmesser, was es bei Amazon in allen möglichen Ausführungen & Variationen gibt. Die Ausführung mit Vollkropf ist meistens etwas günstiger.

In meinem Testbericht gibt es weitere Infos zum Wüsthof Classic aber es ist definitiv ein sehr gutes Küchenmesser, sowohl für Einsteiger, Anfänger und Profis.

Victorinox – Das Budget Kochmesser

victorinox fibrox kochmesser unter 50 euro

KriterienBewertung
Schärfe8,5 (Sehr gute Alltagsschärfe)
Schneidfähigkeit8,5
Schnitthaltigkeit7 (Im Rahmen für europ. Messer)
Preis-Leistung10
Verarbeitung/Qualität8
Handhabung9,5
Pflegesehr einfach
Gesamtbewertung9,1

Das Victorinox Fibrox ist im Vergleich zu den anderen Kochmessern keine Schönheit, allerdings ist es weltweit – vor allem unter Profis – eines der am häufigsten verwendeten Küchenmesser. Es wird besonders häufig von Fleischern & Metzgern verwendet, wo eine hohe Abnutzung herrscht.

Vorteile – Das Victorinox Fibrox ist ausgesprochen günstig, weil es im Vergleich zu den anderen Kochmessern gestanzt ist und einen geklebten Griff hat. Zudem ist der Fibrox Griff sehr ergonomisch & rutschfest, sodass es selbst mit feuchten Händen stets sicher in der Hand liegt. Mir hat außerdem die Schneidfähigkeit des Victorinox Fibrox – zusammen mit dem Dick 1905 Kochmesser – in vielen Situationen am besten gefallen.

Nachteile – Obwohl der Stahl 56 HRC haben soll, scheint er etwas weicher zu sein, als bei den anderen Kochmessern. Dadurch lässt es sich zwar sehr einfach schärfen, allerdings ist die Schnitthaltigkeit etwas schlechter, als bei den anderen Kochmessern. D.h. das Victorinox Messer muss etwas häufiger gewetzt oder abgezogen werden.

Fazit:

Das Victorinox Fibrox eignet sich besonders gut als

  • Budget Messer für Hobbyköche
  • Für Fleischer, Metzger, angehende Köche & Azubis
  • Zweitmesser & als Messer fürs Grobe
  • Preiswertes WG Messer
  • Preiswertes Anfänger Messer

Es gehört von der Preis-Leistung zu den besten Küchenmessern auf dem Markt. Wer nach einem preiswerten Arbeitstier in der Küche sucht, dann ist das Victorinox Fibrox definitiv sehr empfehlenswert.

Im Testbericht gehe ich nochmal etwas ausführlicher auf das Victorinox Fibrox ein. Ansonsten gibt es auch das Victorinox Fibrox beispielsweise bei Amazon zu kaufen.

Tipp: Das Victorinox Fibrox Brotmesser hat übrigens in meinem kleinen Brotmesser Test am besten abgeschnitten.

Burgvogel

burgvogel

KriterienBewertung
Schärfe8,5 (Sehr gute Alltagsschärfe)
Schneidfähigkeit8
Schnitthaltigkeit7,5 (Standard für europ. Messer)
Preis-Leistung9
Verarbeitung/Qualität10
Handhabung9
Pflegesehr einfach
Gesamtbewertung9

Auf dem ersten/linken Foto sieht man (hoffentlich), dass das Burgvogel den breitesten Klingenrücken hat. (links: Zwilling Pro, mitte: Burgvogel, rechts: F. Dick 1905)

Das Burgvogel ist – zusammen mit dem Wüsthof Classic Ikon – das am hochwertigsten & am besten verarbeitete Kochmesser aus meiner Liste und der Holzgriff verleiht dem Burgvogel Kochmesser das gewisse Etwas. Obwohl der Griff einen relativ großen Umfang hat, ist er trotzdem ziemlich ergonomisch und fühlt sich gut an. Außerdem ist der Holzgriff – zumindest bei der Oliva Line – sehr pflegeleicht und robust.

Zudem hat das Burgvogel Messer einen U-V-Schliff, einer Mischung aus und balligem europäischen Schliff und japanischem V-Schliff, wodurch das Messer schärfer und gleichzeitig widerstandsfähig sein soll. Diesen Unterschied merkt man meiner Meinung nach besonders bei weichen Lebensmitteln wie z.B. weichen Gemüsesorten, Fleisch oder Fisch. Durch diese Lebensmitteln schneidet das Burgvogel wie durch warme Butter.

Fazit:

Das Burgvogel Kochmesser ist allein wegen des Holzgriffs besonders. Der Griff wird per Hand hergestellt und ist bei jedem Messer einzigartig. Zusätzlich ist es außerordentlich hochwertig verarbeitet und der U-V-Schliff – eine Mischung aus europäischem und japanischen Schliff – macht sich bei diesem Messer meiner Meinung nach bemerkbar.

Wer nach einem hochwertigem und pflegeleichtem Kochmesser mit Holzgriff sucht, dann ist das Burgvogel Messer eine sehr gute Wahl.

Die Burgvogel Oliva Line kann bei Amazon gekauft werden. Ansonsten gibt es die restlichen Burgvogel Messer mit vielen verschiedenen Holz- oder Plastikgriffen. z.B. @Amazon.

Hier geht es zum meinem ausführlicheren Burgvogel Testbericht.

Zwilling Pro Kochmesser

pro kochmesser

KriterienBewertung
Schärfe8,5 (Sehr gute Alltagsschärfe)
Schneidfähigkeit8
Schnitthaltigkeit7,5 (Standard für europ. Messer)
Preis-Leistung8
Verarbeitung/Qualität8
Handhabung7 (für mich persönlich aufgrund des Griffs)
PflegeSehr einfach
Gesamtbewertung8,8

Das Zwilling Pro ist der überarbeitete und verbesserte Nachfolger der Professional S Serie. Es ist in der Preisklasse bis 100 Euro, vermutlich das beste Kochmesser von Zwilling.

Das Pro Kochmesser unterscheidet sich von den anderen Zwilling Kochmessern in zweierlei Hinsicht:

  • Veränderte Klingenform
  • Ergonomischer Halbkropf

Bei der neuen Klingenform ist der Klingenbauch – ähnlich zum 1905 & zum Burgvogel – besonders ausgeprägt, sodass der Wiegeschnitt sehr gut anzuwenden ist.

Durch den ergonomischen Halbkropf, ist der Übergang von Griff zur Klinge geschwungen, sodass das Zwilling Pro besonders angenehm im „Pinch Grip“ (dt. Klingengriff) gehalten werden kann. 

Allerdings ist der Griff beim Zwilling Pro am breitesten und nicht sonderlich ergonomisch geformt. Daher würde ich das Zwilling Pro Kochmesser eher für Männer, mit mittelgroßen bis großen Händen empfehlen.

Fazit:

Das Zwilling Pro Kochmesser ist ein solides Kochmesser, allerdings war der Griff für meinen Geschmack zu groß oder zu klobig/unergonomisch (wenn man es so nennen kann). Auch wenn das Burgvogel und das F. Dick Kochmesser einen ähnlich breiten Griff haben, erschien mir der Griff beim Zwilling Pro am breitesten.

Wer große Hände hat und Messergriffe des Öfteren als zu klein empfindet, dann kann das Zwilling Pro die richtige Wahl sein.

Den Testbericht zum Zwilling Pro gibt es hier. Wer sich für dieses Kochmesser interessiert kann es bei Amazon kaufen.

Tipp: Zwilling produziert verschiedene Serien mit unterschiedlichen Namen, die sich recht ähnlich sind. In meinem Artikel gehe ich auf die Unterschiede z.B. Zwilling Pro & Zwilling Pro Traditional nochmal ausführlich ein.

Bonus: Herder Windmühlenmesser - Die schärfsten Messer aus Solingen

herder

KriterienBewertung
Schärfe9,5
Schneidfähigkeit9
Schnitthaltigkeit9
Preis-Leistung8-10 (je nach Modell)
Verarbeitung/Qualität7-9 (je nach Modell)
Handhabung8
PflegeMittel – Anspruchsvoll
Gesamtbewertung9,5

Zu guter Letzt, wollte ich in diesem Testbericht noch Herder Windmühlenmesser erwähnen & empfehlen. Ich besitze das Herder Santoku (Testbericht) schon viele Jahre und es war lange Zeit mein Hauptmesser. Herder Messer sind zwar etwas pflegeintensiver und sind optisch nicht immer so ansprechend wie die anderen Kochmesser, aber sie gehören zu den schärfsten und schneidfreudigsten Messern aus Deutschland.

Herder ist eines der wenigen oder vielleicht sogar das letzte Traditionsunternehmen aus Solingen, das bis heute den Solinger Dünnschliff anwendet. Der Solinger Dünnschliff ist deutlich dünner und ähnlich zum japanischen V-Schliff. Ein Dünnschliff bietet zwar viele Vorteile, ist jedoch aufwendiger, da jedes Messer per Hand geschliffen werden muss. Aus diesem Grund haben sich die größeren Messerhersteller, für einen maschinellen Schliff entschieden.

Herder Windmühlenmesser sind definitiv eine Erwägung wert, vor allem weil in diesen Messer viel Handarbeit & Tradition steckt, auch wenn sie etwas teurer sind. Das Herder Santoku ist besonders als erstes Carbonmesser oder für „Schärfe-Fetischisten“, die nicht viel Geld für ein hochwertiges Messer ausgeben möchten. Ansonsten ist das Herder Lignum 3 eine sehr gute Wahl und nochmal deutlich hochwertiger verarbeitet.

Fazit

Wer sich stets um seine Messer kümmert, sie pflegt und wem die Schärfe & Schneidfähigkeit besonders wichtig ist, dann sind Herder Windmühlenmesser vermutlich die beste Wahl. Meiner Meinung nach ist der Pflegeaufwand minimal höher (wenn man sich richtig um die Messer kümmert), gleichzeitig hat man eine deutlich bessere Schneidperformance.

Zudem ist das Herder Santoku bei Amazon mit Abstand das schärfste & beste Küchenmesser, für rund 50 Euro und kann mit vielen deutlich teureren Küchenmessern mithalten. Ansonsten ist das Herder Lignum bei Amazon ebenfalls sehr gut und hochwertiger verarbeitet. Außerdem unterstützt man mit jedem Kauf ein traditionsreiches Unternehmen wie Herder, das Messer noch nach traditionellem deutschen Handwerk herstellt.

Das Gemüsemesser & das Petty bei Amazon zählen ebenfalls zu den besten Zusatzmessern für wenig Geld.

Welche Kochmesser sind für wen geeignet?

Um die Wahl des richtigen Messers etwas zu erleichtern, versuche ich die Messer in Kategorien zu unterteilen:

Eher für Männer mit mittelgroßen bis großen Händen:

  • F. Dick 1905
  • Zwilling Pro
  • Burgvogel
  • Victorinox Fibrox

Auch für Frauen und Menschen mit kleineren bis mittelgroßen Händen geeignet:

  • Wüsthof Classic Ikon
  • Wüsthof Classic (vor allem kleinere Ausführungen)
  • Victorinox Fibrox (ist ebenfalls angenehm für Frauen)
  • Herder Messer sind recht leicht und sehr gut für kleinere Hände geeignet

Welche Länge sollte man am besten auswählen?

Kochmesser unterarmlaenge

In der Regel sollte die Klingenlänge eines Kochmessers maximal so lang sein, wie der eigene Unterarm oder auch etwas kürzer. Kleinere Menschen bevorzugen eher Kochmesser zwischen 16-20 cm und größere Menschen bevorzugen eher Kochmesser zwischen 20-30+ cm.

Wer jedoch ein kleines Schneidebrett besitzt oder eine besonders kleine Küche (mit wenig Platz) hat, sollte eher ein kleineres Kochmesser oder beispielsweise ein Santoku auswählen.

Wie sollten Messer am besten geschärft und geschliffen werden?

Die getesteten Kochmesser bestehen aus einem relativ weichen Messerstahl. Zum Scharfhalten eignen sich am besten Wetzstähle oder Keramik-Schärfstäbe. Wer Geld sparen will, sollte sich einen Keramik-Wetzstab kaufen, da selbst preiswerte Keramik-Wetzstäbe sehr gute Ergebnisse liefern. Für den professionellen Bedarf sind Wetzstähle besser geeignet.

Messerschärfer können sich ebenfalls zum Schärfen eigenen, allerdings machen die allermeisten herkömmlichen Messerschärfer einen schlechten Job und zerstören die Klinge. Trotzdem habe ich verschiedene hochwertige Messerschärfer ausfindig gemacht, die einen guten Job machen. Mehr dazu in meinem Artikel:

Zum Schleifen eignen sich am besten Schleifsteine, Schärfsysteme oder elektrische Messerschärfer. Mehr dazu in meinem Artikel

Weitere hilfreiche Artikel zum Thema:

Welche Messer braucht man in der Küche?

Hobbyköche brauchen in der Regel in der Regel eine Grundausstattung aus 3 Messern:

  • 1 großes Allzweck-Küchenmesser (Z.B. Kochmesser oder Santoku)
  • 1 kleines Allzweck-Küchenmesser (z.B. Petty, Office- oder Gemüsemesser.
  • 1 Brotmesser

Profis, angehende Köche & Azubis benötigen oftmals weitere Messer wie:

  • Ausbeinmesser
  • Langes Messer für Fleisch/Fisch (z.B. Tranchiermesser)
  • ggf. Hackmesser/Hackbeil

In meinem Artikel für Azubis & angehende Köche gehe ich auf viele verschiedene Fragen ein.

Wie sollten Messer gepflegt werden?

Küchenmesser sollten am besten direkt nach Verwendung per Hand abgewaschen & abgetrocknet werden. Auch wenn Hersteller ihre Messer manchmal als spülmaschinenfest bezeichnet, sollten Messer nie in einer Spülmaschine gereinigt werden oder über längere Zeit Feuchtigkeit ausgesetzt sein. (z.B. in der Spüle)

Wie sollten Messer gepflegt werden?

Die oben getesteten Messer zählen zu den besten Küchenmessern auf dem Markt, vor allem in dieser Preisklasse. Sie sind scharf, pflegeleicht und besitzen alle Eigenschaften eines hochwertigen Küchenmessers. Wer sich ernsthaft mit Messern beschäftigen möchte und nach hochwertigen Küchenmessern sucht, dann kann man mit den obigen Messern nicht viel falsch machen, egal ob als Profi oder als Hobbykoch.

Dominic

Dominic

Seit über 15 Jahren leidenschaftlicher Hobbykoch, Messerliebhaber und der Autor hinter Messer Mojo.