Share on twitter
Share on pinterest
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on email

De Buyer & Carbonstahl Pfannen richtig einbrennen

de buyer pfannen und carbonstahl pfannen einbrennen

In diesem Artikel erfahren Sie Schritt für Schritt, wie man De Buyer Eisenpfannen und andere Pfannen aus Carbonstahl richtig einbrennt, was Sie dabei beachten sollten und ich versuche häufige Fragen zu beantworten.

Inhaltsverzeichnis

Anleitung speziell für Eisenpfannen aus Carbonstahl

Mit der folgenden Anleitung können theoretisch alle Eisenpfannen eingebrannt werden. Ich gehe in dieser Anleitung jedoch speziell auf Pfannen aus Carbonstahl, De Buyer Pfannen und besonders auf die De Buyer Mineral B Pfanne ein. Bei diesen Pfannen gibt es nämlich einige spezielle Punkte, die beim Einbrennen beachtet werden sollten.

Eisenpfannen, die im Backofen eingebrannt werden können

Es ist empfehlenswert, Eisenpfannen beim ersten Einbrennen im Backofen einzubrennen, um einen besseren rundum Schutz vor Rost zu haben. Im Prinzip können alle Carbonstahl Pfannen problemlos im Backofen eingebrannt werden, die keinen Holzgriff haben, wie z.B.:

  • Alle Eisenpfannen mit Griff aus Edelstahl
  • Alle Eisenpfannen mit Griff aus Carbonstahl
  • De Buyer Acier Carbone Plus (Lyonnaise)
  • De Buyer Force Blue
  • De Buyer Mineral B*

*Anmerkung zur Mineral B Pfanne – Der Griff der Mineral B Pfanne ist mit Epoxiharz beschichtet, der laut Hersteller nicht für diese hohen Temperaturen im Backofen geeignet ist. Das kann unter Umständen zu Garantieverlust führen. Allerdings habe ich gründlich recherchiert, Experten befragt und selbst die Mineral B Pfanne nach dieser Anleitung ohne jegliche Probleme eingebrannt.

Wer dennoch kein Risiko eingehen möchte, kann die Mineral B Pfanne auf dem Herd einbrennen.

Was zum Einbrennen benötigt wird

  • Heißes Wasser
  • Küchenschwamm oder Reinigungsbürste
  • Backofen oder Grill mit Temperatureinstellung
  • Pflanzenöl* (am besten raffiniertes Sonnenblumenöl, Rapsöl oder Traubenkernöl)
  • Küchentücher und/oder alte (saubere) Stofftücher
  • Backpapier oder backofenfeste Unterlage (*optional)
  • Griffschutz z.B. bei Amazon (sinnvoll auch für späteren regelmäßigen Gebrauch, aber optional)

Benötigte Zeit pro Einbrennvorgang:

  • Vorbereitungszeit: ca. 10 Minuten
  • Einbrennzeit: ca. 60 Minuten
  • Abkühlzeit: ca. 60 Minuten oder länger

Überblick

  • Bei neuen Pfannen Backofen vorheizen, ansonsten Patina zuerst entfernen.
  • Neue Pfanne mit heißem Wasser und Spülmittel reinigen, bei benutzen Pfannen zuerst die alte Patina entfernen
  • Gereinigte Pfanne abtrocknen & kurz im Backofen oder auf dem Herd erhitzen
  • Die warme Pfanne einölen & das Öl gründlich abwischen
  • Die gründlich abgewischte Pfanne für 60 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben

Wer diesen Artikel hilfreich findet, kann die verlinkten Produkte (oder andere Produkte) ohne Mehrkosten über meine Links bei Amazon kaufen.

Ich erhalte eine kleine Provision und es motiviert mich, weiterhin hilfreiche Artikel zu schreiben.

Schritt 1: Backofen vorheizen (Umluft empfohlen)

  • Backofen nur vorheizen, wenn die Pfanne neu ist
  • Bei gebrauchten Pfannen muss zuerst die alte Patina entfernt werden, was zeitintensiv ist.
backofen vorheizen

Die Temperatur des Backofens ist abhängig vom verwendeten Öl. Optimalerweise sollte die Temperatur im Backofen ca. 10-30°C über dem Rauchpunkt des Öls liegen. Den Rauchpunkt des Öls kann man am besten herausfinden, indem man den Rauchpunkt des verwendeten Öls googelt (Hersteller + z.B. Rapsöl + Rauchpunkt). Sollte es im Internet keine Angaben dazu geben, ist es besser die Temperatur sicherheitshalber etwas höher zu stellen, damit sie auf jeden Fall über dem Rauchpunkt liegt. Für die meisten Öle reicht eine Temperatur von 250-260°C vollkommen aus.

Umluft bei De Buyer Pfannen:

Der Griff einiger De Buyer Pfannen (Carbone Plus, Mineral B) ist mit Epoxiharz beschichtet. Speziell die Beschichtung der Mineral B Pfanne ist laut Hersteller nicht für diese hohen Temperaturen im Backofen gedacht. Daher kann es vorteilhaft sein, den Backofen auf Umluft zu stellen, damit die heiße Luft im Backofen zirkuliert und am Griff keine höheren Temperaturen einwirken.

ÖlRauchpunkt °CBackofen Temperatur °C
Rapsöl (raffiniert)200-230° C240-250 °C
Rapso Rapsöl205 °C220-230 °C
Traubenkernöl200-220 °C230-240 °C
Sonnenblumenöl (raffiniert)210-230°C240-250 °C
THOMY Sonnenblumenöl210-220°C230-250 °C

Schritt 2: Pfanne reinigen oder Patina entfernen

pfanne mit heißem wasser reinigen

Neue Pfanne reinigen – Neue Pfannen sollten vor dem Einbrennen gründlich mit heißem Wasser, einem Küchenschwamm oder einer Reinigungsbürste gereinigt werden. Zur Reinigung ist kein Spülmittel notwendig.

Neue Mineral B Pfanne – Mineral B Pfannen sind mit Bienenwachs beschichtet. Die Bienenwachs Beschichtung sollte gründlich mit heißem Wasser (ohne Spülmittel) entfernt werden.

Gebrauchte Pfannen reinigen – Wurde die Pfanne bereits benutzt und hat eine Patina gebildet, muss die alte Patina zuerst entfernt werden. Dies geht am besten mit Essig oder bestimmten Reinigungsmitteln. In meinem Artikel Eisenpfannen Patina & Rost entfernen erkläre ich, wie die Patina entfernt werden sollte.

Schritt 3: Pfanne gründlich abtrocknen und kurz erhitzen

de buyer mineral b pfanne eisenpfanne einbrennen

Uneingebrannte Eisenpfannen fangen sofort an zu rosten. Um jegliche Feuchtigkeit zu beseitigen, sollte die gereinigte Pfanne gründlich abgetrocknet werden. Zusätzlich empfiehlt es sich, die Pfanne bei mittlerer Hitze für ca. 5 Minuten auf dem Herd zu erwärmen oder für 5-10 Minuten in den aufheizenden Backofen zu geben.

de buyer pfanne einbrennen trocknen

Das kurze Erhitzen hat mehrere Vorteile:

  • Restfeuchtigkeit verdampft aus den Poren, sodass die Pfanne nicht von „innen“ – also aus den Poren heraus – rosten kann
  • Mögliche Restfeuchtigkeit würde das Eindringen des Öls in die Poren verschlechtern oder verhindern
  • Durch die Hitze dehnt sich die Pfanne aus, wodurch die Poren der Pfanne „geöffnet“ werden und das Öl besser hineingelangt

Schritt 4: Warme Pfanne einölen

Ist die Pfanne vollständig getrocknet, kann die warme Pfanne eingeölt werden. Dazu wird ein Schuss Öl (z.B. Sonnenblumenöl, Rapsöl oder Traubenkernöl) zunächst auf der Innenseite verteilt und mit einem Küchentuch gründlich verrieben. Danach einen Schuss Öl auf die Außenseite der Pfanne und ebenfalls mit dem Küchentuch verteilen.

Zum Einölen wird in der Regel nicht viel Öl benötigt. Je nach Größe der Pfanne, benötigt man insgesamt maximal 2-3 Teelöffel. Das Öl sollte nach dem Einreiben mit dem Küchentuch nirgendwo mehr tropfen oder laufen.

nieten de buyer

Anmerkung zu Nieten, zum Griff & Leinöl

Nieten – Häufig werden Stellen wie Nieten oder um den Griff herum vernachlässigt.

Griff – Der Griff sollte bei Pfannen aus Carbonstahl in der Regel NICHT eingeölt werden, sofern er nicht aus demselben Material wie die Pfanne besteht.

De Buyer Pfannen – Bei De Buyer Pfannen sollte der Griff NIE eingeölt werden.

Leinöl – Häufig wird Leinöl zum Einbrennen empfohlen. Nach ausführlicher Recherche, meinen eigenen Erfahrungen und laut vieler Experten eignet sich Leinöl nicht sehr gut zum Einbrennen. In meinem Artikel 8 Gründe warum Leinöl nicht geeignet ist, gehe ich ausführlich darauf ein.

Schritt 5: Pfanne gründlich abwischen (Wichtig!)

de buyer pfanne einbrennen oel abwischen

Die noch warme Pfanne sollte nun innen, außen, um die Nieten und um den Griff nochmal gründlich mit einem trockenen (alten) Stofftuch oder mit einem frischen Küchentuch abgewischt werden, als wolle man die Oberfläche von jeglichen Öl befreien. Zurück bleibt eine mikroskopisch dünne Ölschicht (auf der Oberfläche und innerhalb der Poren), die bei Hitze gleichmäßig polymerisiert und eine gleichmäßige dünne Patina hinterlässt.

Dieser Schritt wird in vielen Anleitungen häufig ausgelassen. Wird die Pfanne vor dem Einbrennen nicht nochmal gründlich abgewischt, bleibt viel zu viel Öl auf der Pfanne. Dies hat zur Folge, dass:

  • das Öl tropfen kann
  • beim Einbrennen viel mehr Rauch entsteht
  • die Patina sehr dick und ungleichmäßig wird

Schritt 6: Pfanne für 60 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben

carbonstahl pfannen einbrennen

Wenn die Pfanne keinen Ölfilm mehr hat und nirgendwo mehr nach Öl glänzt, kann sie für 60 Minuten in den fertig vorgeheizten Backofen getan werden (mittlere oder untere Schiene). Die Pfanne kann entweder richtig herum oder kopfüber in den Backofen getan werden.

Optional* – Zusätzlich kann ein Blatt Backpapier auf den Boden des Backofens gelegt werden. Hat man allerdings alles richtig gemacht, sollte zu keiner Zeit mehr Öl von der Pfanne tropfen.

Anmerkung zur Mineral B Pfanne (Silikonknopf)

de buyer griff silikon knopf gelb

Der gelbe Knopf aus Silikon muss vor dem Einbrennen nicht herausgelöst werden. Er übersteht das Einbrennen unbeschadet.

Anmerkung zum Geruch

Es kann beim Einbrennen der Mineral B Pfanne ein leicht synthetischer Geruch entstehen. Dieser ist jedoch nicht weiter schlimm, aber die Wohnung sollte trotzdem gut durchlüftet sein.

Schritt 7: Backofen ausschalten und Pfanne im Backofen abkühlen lassen

Nach dem Einbrennen sollte die Pfanne aus mehreren Gründen im ausgeschalteten Backofen verbleiben und abkühlen:

  • Die Restwärme hilft dem Öl, sich besser mit der Pfannenoberfläche zu verbinden
  • Die Beschichtung kann De Buyer Pfannen mit beschichteten Griffen (Mineral B & Carbone Plus) nach dem Einbrennen weicher sein und muss zuerst abkühlen und sich wieder erhärten

Ergebnisse

Die Mineral B Pfanne ist perfekt gleichmäßig eingebrannt (mit Sonnenblumenöl), der Griff und der Silikonknopf hat das Einbrennen ohne Probleme überstanden und an den Nieten ist das Öl ebenfalls gleichmäßig polymerisiert.

Trotz exakt gleicher Methode, ist die Patina der De Buyer Carbone Plus Pfanne (mit Rapsöl) optisch nicht so schön gleichmäßig geworden. Warum sich die Patinas so unterscheiden, kann ich derzeit nicht sagen. Auch wenn die Patina der zweiten Pfanne nicht so schön aussieht, ist sie genauso gut, wie die der Mineral B Pfanne.

Mit der Zeit wird sich die Patina bei Benutzung immer weiter entwickeln.

Häufige Fragen

Wie oft sollten Eisenpfannen eingebrannt werden?

Prinzipiell reicht es aus, die Pfanne ein Mal rundum im Backofen einzubrennen, damit die Pfanne einsatzbereit ist. Es empfiehlt sich jedoch, Pfannen weitere 2-3 Male im Backofen oder auf dem Herd einzubrennen, da die anfängliche Patina noch recht dünn ist.

Wie sollte die Patina nach dem Einbrennen aussehen?

Die Patina wird – je nach Pfanne und je nach verwendetem Öl – unterschiedlich aussehen. Einige Öle erzeugen beispielsweise eine hellere Patina (z.B. Rapsöl), andere Öle erzeugen eine dunklere Patina (z.B. Sonnenblumenöl). Zusätzlich wird eine frisch eingebrannte Pfanne zu Beginn immer etwas heller sein. Optische Flecken und/oder Unebenheiten sind kein Problem, so lange die Patina nicht klebt oder sich uneben anfühlt.

Mit der Zeit wird die Patina durch Benutzung immer dunkler und bildet sich immer weiter aus, bis sie irgendwann schwarz wird.

Aussehen und Antihaft-Eigenschaften nach Benutzung

Die Patina wird nach Benutzung nicht so perfekt und eben bleiben, wie vor der ersten Benutzung. Dies ist aber vollkommen normal. Hier ist es wichtig, die Pfanne weiterhin zu verwenden und zu pflegen, damit sich die Patina immer weiter bildet.

Lebensmittel können ebenfalls weiterhin haften bleiben, vor allem, wenn man die Pfanne nicht ordnungsgemäß verwendet. Daher sollte der richtige Umgang mit Eisenpfannen ebenfalls gelernt werden.

Sinnvolles Zubehör bei Pfannen aus Carbonstahl

31nov6AC0zL. AC

Griffschutz – Bei Carbonstahlpfannen wird der Griff nicht ganz so warm wie bei Gusseisenpfannen, allerdings kann so ein Griffschutz in vielen Fällen durchaus sinnvoll sein. Er ist vor allem dann empfehlenswert, wenn Pfannen häufig in im Backofen oder auf Gasherden verwendet werden.

Ansonsten ist er ebenfalls bei hitzeempfindlichen Händen gut. Der Griff kostet bei Amazon um die 10-15 Euro.

51IrQiv3WiL. AC SL1500

Pfannenwender – Für Eisenpfannen/Carbonstahlpfannen sind theoretisch Pfannenwender aus allen Materialien verwendbar und auch Pfannenwender aus Metall. Metallische Pfannenwender zerkratzen zwar die Patina, was erstmal kein großes Problem ist, allerdings können tiefe Kratzer auf Dauer zu einer unebeneren Patina führen. Daher sind weichere Materialien, die die Patina nicht zerkratzen, besser geeignet.

Solche Pfannenwender aus Holz oder so ein Silikonpfannenwender von WMF wie bei Amazon, sind deshalb besser geeignet, als metallische.

Dominic

Dominic

Seit über 15 Jahren leidenschaftlicher Hobbykoch, Messerliebhaber und der Autor hinter Messer Mojo.

10 Gedanken zu „De Buyer & Carbonstahl Pfannen richtig einbrennen“

  1. Absolut Top! Hat perfekt funktioniert. Ich kann das Problem mit dem Leinöl definitiv bestätigen. Hab die DeBuyer Carbon Pfanne nochmal komplett abgeschliffen und neu eingebrannt. Diesmal nur mit einer hauchdünnen Ölschicht (so dass man sie fast nicht sieht), 3 mal im Ofen mit Rapsöl auf 250° eingebrannt. Um Welten besser.

    Danke für den Artikel. Der Aufwand dafür war bestimmt immens.

    Antworten
    • Hi Florian,
      freut mich, dass dir mein Artikel weiterhelfen konnte.

      Der Aufwand war nicht so groß, außer dass ich meine Küche zuerst aufräumen musste xD

      Jetzt musst du die Pfanne nur noch richtig verwenden, damit die Antihafteigenschaften auch ausgenutzt werden können und die Patina weiter aufbauen.

      Gruß
      Dominic

      Antworten
  2. Hi Dominic,

    Hm, die Antihaft-Eigenschaft war definitiv nach sdm erneuten Einbrennen gegeben:

    Ceran mit zugeschaltetem Ring
    Stufe 5 (1-9), Esslöffel raffiniertes Rapsöl, verteilt und ein Ei in die vorgeheizte Pfanne.
    Nutze nur Silikonspatel.

    Das Ei ist nur an einer einzigen kleinen Stelle kurz kleben geblieben, konnte es aber einfach wegschieben, ansonsten musste ich nichtmal den Spatel nutzen.
    Pfanne nur mit nem trockenen Tuch ausgewischt uns (nicht mal abgespült) und wieder hauchdünner Ölfilm draufgemacht.

    Ein Tag später, wieder Ei zum Frühstück, wieder das selbe Prozedere, aber:
    Das Ei klebt an mehreren Stellen fest an.
    Verschieben mit dem Spatel war nicht möglich, es wurde eher Rührei, welche auch anklebte und die Patina ruinierte. Wie als ob ich es in einer Edelstahlpfanne braten würde.

    Das angebrannte Ei carbonisierte und lies sich kaum mehr abwaschen (geschweige denn abwischen mit nem Tuch). Nur leicht mit warmen Wasser versucht abzuwaschen, aber kleinere Punkte blieben fest an der Pfanne.

    Ich hörte, dass man lieber Butter statt öÖl nehmen sollte für Eier, und werde das morgen mal ausprobieren. Aber viel Hoffnung hab ich nicht.

    Ich versteh es nicht, 3 Mal wie oben erwähnt eingebrannt, Patina sah fast wie bei deiner Mineral B Pfanne perfekt aus obwohl ich die Carbon Variante hab, Sie und fühlte sich auch so an, aber 2 mal Eier Braten und so ein Ergebnis ist schon traurig.
    Ich weiß nicht was falsch gelaufen ist.

    Antworten
    • Butter ist ebenfalls eine Möglichkeit, aber die Pfanne sollte in erster Linie richtig verwendet werden. Dazu sollte die Pfanne ausreichend heiß sein, bevor man etwas hineintut, darf aber gleichzeitig nicht zu heiß sein. Butter hat den Vorteil, dass man anhand des Wassergehalts in der Butter sehen kann, ob die Pfanne zu kalt, zu heiß ist oder die richtige Temperatur hat.
      Dann solltest du warten, bis sich das Ei von selbst von der Pfanne löst.
      Hier sind zwei Videos und vielleicht hilft dir eines davon:
      https://www.youtube.com/watch?v=Jz1azmv7-X0
      https://www.youtube.com/watch?v=zURrWH5TjUU (englisches Video, aber er geht sehr gut auf mögliche Fehler ein)

      Eisenpfannen sind definitiv etwas anspruchsvoller und es gibt eine gewisse Lernkurve.

      Gruß
      Dominic

      Antworten
  3. Hallo Dominic,

    die Videos haben definitiv geholfen. Insbesondere aber die Erfahrung die man nur selber machen kann mit E-Herden. (Ceran)

    Die vormals carbonisierten Flecken hab ich mit Kartoffenschalen, Salz und Öl wieder wegbekommen. (Stufe 6, Bis zum Rauchpunkt von Rapsöl) Wieder abkühlen lassen, die Pfanne war wieder einsatzbereit.

    Dann Pfanne langsam vorgeheizt. Erst Stufe 4 (1-9) dann auf 5 oder 6 je nachdem ob schon heiß genug oder nicht. Butter rein, gewisses Zischen und das Ei, bzw. Rührei, bzw. leicht angetaute Fischstäbchen langsam in die Pfanne getan. Ei blubberte etwas und nichts haftete an. Fisch knisterte, haftete nicht an. Mission erfüllt. Dir Butter kann ich mittlerweile gut reduzieren.

    Meine Pfanne hatte sich aber mittlerweile gewölbt da der äußere Ring nicht so gut heizt wie der innere auf dem Siemens Ceran-Herd, zwar kann ich das mittlerweile kompensieren mit ein bißchen Technik, aber ein besserer E-Herd ist ein muss das nächste mal.

    Danke dir für die Hilfe!

    LG

    Flo

    Antworten
  4. Hallo Dominic,

    danke für Deine Tipps zum Einbrennen von Pfannen, die Ofen-Methode hat bei meiner De Buyer Mineral B sehr gut funktioniert! Aber: ich habe festgestellt, dass der Griff sich von grau in braun verfärbt hat und sich zudem an einer Stelle am Griff kleine Blasen gebildet haben. Insofern ist an der Warnung von De Buyer wohl schon was dran…

    Viele Grüße,
    Thorsten

    Antworten
    • Ja, vorsichtig wäre ich bei DeBuyer Pfannen definitiv, deswegen weise ich nochmal auf eine mögliche Problematik mit dem Griff hin.
      Ich kann auch nicht sagen, wieso es bei manchen Pfannen/Backöfen Probleme verursacht. Nach ausführlicher Recherche scheint der Großteil der Nutzer, der die Mineral B Pfannen im Backofen eingebrannt hat, keine Probleme zu haben.

      Meine Vorkehrungen waren Umluft und die Pfanne auf den Kopf stellen, sodass keine übermäßige Dauerhitze am Griff entsteht. Wenn du es genauso gemacht hast, dann wüsste ich nicht, wieso es bei dir Probleme gab.

      Antworten
      • Einziger Unterschied bei mir: ich habe die Pfanne nicht auf den Kopf gestellt. Allerdings stand sie insgesamt recht weit unten im Ofen, so dass der Griff dann auch nicht sonderlich nah an der oberen Ofenwand war…

        Das soll aber eher ein Erfahrungsbericht für andere und keine Kritik sein. Ich finde Deine Anleitungen sehr hilfreich und das Einbrennen hat auch prima geklappt. Danke! 👍🏻

        Antworten

Schreibe einen Kommentar