Share on twitter
Share on pinterest
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on email

Keramik-Wetzstab richtig reinigen + Hack für unterwegs

keramik-wetzstab-schleifstab-reinigen

In diesem Artikel erfahren Sie, warum Keramikstäbe ab und zu gereinigt werden sollten und mit welchen beiden Methoden Schleifstäbe schnell & einfach gereinigt werden können. Zusätzlich gebe ich weitere hilfreiche Tipps und erkläre, worauf Sie beim Reinigen achten sollten.

Inhaltsverzeichnis

Warum müssen Keramik-Wetzstäbe gereinigt werden?

Keramik-Schleifstäbe tragen im Gegensatz zu Wetzstählen Material ab und schleifen Messer somit. Beim Schleifen entstehen metallische Schleifreste, die sich in den Poren (Zwischenräumen) der Keramikstäbe ablagern. Je nach Körnung, sind die Poren mal größer und mal kleiner. Je gröber die Körnung, desto größer die Poren und je feiner die Körnung, desto kleiner die Poren.

Feinere Keramikstäbe (in meinem Fall ist es der Ioxio Keramik-Wetzstab F1000/J3000) müssen in der Regel häufiger gereinigt werden als gröbere, weil die Poren kleiner sind und schneller „verstopfen“. Sind die Poren durch Schleifreste „verstopft“, wird entweder weniger oder überhaupt kein Material mehr abgetragen.

D.h. die Messerschneiden werden dann entweder nicht so gut oder überhaupt nicht mehr geschärft.

Glücklicherweise nutzen Keramik-Schleifstäbe nicht ab und sind quasi verschleißfrei. Mit einer kurzen und schnellen Reinigung, lässt sich die Schärfleistung wiederherstellen, sodass sie danach wieder wie neu sind.

Wie häufig ein Keramik-Wetzstab gereinigt werden muss, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B.:

  • Welche Messer geschärft werden
  • Wie häufig Messer geschärft werden
  • Qualität und Körnung des Wetzstabs

Anhand der Oberfläche kann man erkennen, ob eine Reinigung fällig ist. Je dunkler/metallischer die Oberfläche, desto mehr Schleifreste befinden sich in den Poren.

Tipp wenn das Schärfen nichts bringt

Wird ein Messer trotz sauberen Schleifstabs nicht mehr scharf, dann muss es vermutlich mit einem Schleifstein geschliffen werden. Messer können in der Regel nur eine gewisse Anzahl von Malen mit Wetzstählen oder Schleifstäben gewetzt werden, bevor sie wieder geschliffen werden müssen. Dies trifft vor allem für feine Wetzstäbe zu. Nach dem Schleifen (mit Schleifstein), sollte das Schärfen mit Keramikstäben dann auch wieder funktionieren.

Was zur Reinigung benötigt wird

  • Scheuerschwamm, rauer Spülschwamm, Küchentuch o.ä.
  • Scheuerpulver/Natron
  • Alternativ: Rostradierer/Radiergummi
  • Wasser
anleitung-keramik-schaerfstab-reinigen

Überblick

  • Scheuerpulver oder Natron auf die raue Seite eines befeuchteten Schwamms geben
  • Keramik-Wetzstab so lange reinigen, bis der Keramikstab wieder seine ursprüngliche Farbe erlangt
  • Keramikstab mit Wasser abwaschen
  • Schärfstab trocknen

Vorsicht beim Reinigen!

Keramik-Wetzstäbe sind zerbrechlich und können bei zu viel seitlichem Druck brechen. Daher sollte bei der Reinigung von Keramikstäben nie zu viel seitlicher Druck ausgeübt werden. Den Keramikstab am besten zwischen Daumen und Zeigefinger reinigen, damit auf beiden Seiten Druck entsteht.

Reinigung mit Scheuerpulver/Natron

Für die Reinigung eignet sich jedes beliebige Scheuerpulver auf dem Markt, wie z.B. Bref, Ata, Sonett, Bar Keepers Friend etc. Ich persönlich nutze im Haushalt „sanfte“ Reinigungsmittel wie Sonett oder Bar Keepers Friend (z.B. @Amazon), die entweder pflanzlich sind oder biologisch abbaubar. Ansonsten ist Natron ebenfalls ungiftig und umweltfreundlich.

Anleitung: Scheuerpulver/Natron

  • Etwas Scheuerpulver auf den angefeuchteten Scheuerschwamm geben, sodass eine feuchte Paste oder eine leicht flüssige Substanz entsteht
  • Den Schärfstab so lange reinigen, bis sich die Schleifreste von der Oberfläche lösen
  • Verschmutzungen gegebenenfalls mit Wasser abspülen und erneut Scheuerpulver verwenden
  • Wenn der Wetzstab wieder sauber ist und seine ursprüngliche Farbe erlangt hat, kann er endgültig mit Wasser abgewaschen werden
  • Wetzstab zum Trocknen an einen gut belüfteten und sicheren Ort tun

Die Reinigung dauert je nach Verschmutzungsgrad des Schleifstab mal länger und mal kürzer, aber in der Regel dauert sie nicht länger als ein paar Minuten. Theoretisch ist er sofort wieder verwendbar, auch wenn Stab noch feucht ist.

Reinigung mit Radiergummi/Rostradierer (beste Lösung für Unterwegs)

Wer gerade kein Scheuerpulver hat oder nach einer Lösung für unterwegs sucht, dann hilft der folgende „Life-Hack„.

Keramik-Wetzstäbe lassen sich nämlich ebenfalls sehr gut mit Radiergummis und/oder Rostradierern reinigen. Rostradierer sind Radiergummis, mit speziellen Schleifpartikeln, die für zusätzliche Reibung sorgen. Allerdings sind sie etwas teurer als normale Radiergummis und nicht jeder besitzt sie.

So funktioniert die Reinigung mit Radiergummis

Durch die Reibung entsteht Wärme, die dafür sorgt, dass die Gummipartikel kleben und die feinen Schleifreste aus den Poren des Keramikstabs zieht. Die Gummipartikel verbinden sich mit den metallischen Schleifresten, sodass die Schleifreste nicht mehr in die Poren der keramischen Oberfläche gelangen können.

Anleitung: Radiergummi/Rostradierer

  • Den Schleiffläche des Wetzstabs am besten auf eine Tischkante legen
  • Alle schmutzigen Stellen so lange wegradieren, bis der Wetzstab wieder sauber ist
  • So wenig Druck wie möglich anwenden, aber so viel wie nötig
  • Bei Bedarf mit Wasser abspülen
keramik-wetzstab-reinigen-kante

Hier liegt der Schleifstab optimal auf dem Schneidebrett, sodass bei der Reinigung keine Bruchgefahr besteht. Im Bild ist übrigens der feine Ioxio Keramik-Wetzstab.

Anmerkung

Es ist unwahrscheinlich, dass der Keramikstab bei der Reinigung bricht, wenn man sich über die Brüchigkeit im Klaren ist. Dennoch sollte man aufpassen, nicht zu viel Druck anzuwenden.

Danach ist der Wetzstab wieder sofort einsatzbereit. Wasser ist für die Reinigung nicht nötig, kann aber bei Bedarf am Ende verwendet werden, um Reinigungsreste zu entfernen.

Ähnliche und hilfreiche Artikel

Schreibe einen Kommentar