Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

Messer ohne Schleifstein schärfen – 12 Tipps für Zuhause & Unterwegs

Jedes Messer wird irgendwann einmal stumpf und muss geschärft werden. Doch womit schärft man ein Messer, wenn man gerade keinen Wetzstahl oder Schleifstein zur Hand hat? In diesem Artikel liste ich geeignete Methoden auf, um Kochmesser, Outdoormesser, Taschenmesser oder sonstige Messertypen ohne Hilfsmittel zu schärfen.

Es gibt viele Situationen, in denen man ein scharfes Messer benötigt, aber gerade keinen Schleifstein oder Messerschärfer zur Hand hat. Beim Umziehen, beim Campen, in der Wildnis oder weil man bisher noch nicht die Möglichkeit hatte, sich einen Schleifstein, Wetzstab oder Messerschärfer zu besorgen. Doch mit den folgenden Hausmitteln und Haushaltsgegenständen kann die Schärfe eines Messers auch ohne Schleifstein wiederhergestellt werden.

Anmerkung vorweg

Alle genannten Methoden schleifen die Messer zwar, sollten aber nur als vorübergehende Lösung angesehen werden. Denn häufig sind die genannten alternativen Schleifmittel teilweise grob und tragen auf Dauer zu viel und zu unkontrolliert Material ab. Außerdem ist die erreichte Schärfe oftmals nicht so gut, wie mit regulären Schärfmitteln. Zum regelmäßigen Schärfen und Schleifen sollten sie daher am besten ein paar Euro in einen Wetzstahl und einen Schleifstein oder einen Keramik Schärfstab investieren.

Einen ausführlichen Artikel zum Thema Wetzstähle, Keramik- & Diamant-Wetzstäbe gibt es hier.

Wer lediglich Alternativen zu Schleifsteinen sucht, kann sich diesen Artikel durchlesen. Dort liste ich alle gängigen Methoden auf und bewerte deren Vor- und Nachteile.

Anleitung zum Schärfen/Schleifen

Das Prinzip ist beim Schleifen immer gleich, egal ob man einen Schleifstein verwendet oder einen der unten genannten Gegenstände. Man zieht das Messer vorwärts, mit der Klinge zuerst in einem 10-20 Grad Winkel über die Schärfoberfläche. Je nach Messerart variiert der Winkel ein wenig. Kochmesser besitzen in der Regel einen geringeren Schneidewinkel, d.h. bei Kochmessern verwendet man einen Winkel von 10-15 Grad. Outdoormesser, Survivalmesser und Taschenmesser besitzen in der Regel einen größeren Schneidwinkel. Hier verwendet man beim Schärfen einen Winkel von ca. 15-20 Grad.

Hier ein kurzes Video, um zu zeigen wie man ein Messer schleift. Sie verwenden die unten genannten Gegenstände genau wie einen Schleifstein.

Hausmittel & Haushaltsgegenstände

In diesem Abschnitt liste ich die besten Hausmittel zum Schärfen auf, um eine solide Grundschärfe zu erlangen.

Unterseiten von Tassen & Tellern

Das wohl bekannteste Hausmittel, um Messer ohne Schleifstein zu schärfen, sind die Unterseiten von Keramiktassen oder Keramiktellern. Keramikunterseiten sind sehr beliebt als Schleifsteinersatz, da Kaffeetassen und Porzellan-Teller in fast jedem Haushalt vorhanden sind. Außerdem eignet sich Keramik sehr gut zum Schärfen, da es sehr hart ist und die raue Unterseite einer Schleifsteinkörnung von etwa 1000, was einem mittelfeinen Schleifstein entspricht.

Man kann die Messer entweder völlig trocken schärfen oder die Unterseite des Tellers/ der Tasse mit etwas Wasser anfeuchten. Das Anfeuchten der Unterseite hat den Vorteil, dass sich beim Schleifen eine Schleifpaste bildet, die den Schleifprozess fördert und das Schleifergebnis verbessert.

Nagelfeilen

Nagelfeilen eignen sich nicht nur, um die Finger- und Fußnägel zu pflegen, man kann mit ihnen auch Messer schärfen. Geeignet sind allerdings nur Nagelfeilen mit Sandpapier. Metall Nagelfeilen eignen sich nicht zum Schleifen von Messern, da das Metall der Feilen zu weich ist.

Besonders gut sind Nagelfeilen mit mehreren verschiedenen Körnungen geeignet, da die feineren Körnungen ein besseres Schleifergebnis erzielen.

Falls sie ihre Messer mit eine Nagelfeile schleifen wollen, dann sollten sie eine separate Feile für Messer verwenden, da sich im Sandpapier das Metall der Messer ablagert.

Sandpapier/Schleifpapier

Wo wir auch beim nächsten Haushaltsgegenstand wären. Egal ob mit Sandpapier beschichtete Nagelfeilen oder herkömmliches Schleifpapier aus dem Baumarkt. Beides funktioniert einwandfrei, um die Klinge bei Messern wieder scharf zu bekommen.

Allerdings sollte die Körnung nicht zu rau sein, da sonst zu viel Metall abgetragen wird. Wenn das Messer sehr stumpf ist, sollte eine gröbere Körnung, zwischen 100-300 verwendet werden. Wer lediglich die Schärfe erhalten will, sollte eine Körnung zwischen 600-1000 verwenden.

Beim Schärfen sollte das Sandpapier flach und straff auf einem glatten Untergrund befestigt werden, wie beispielsweise einem Holzklotz. Dadurch verhindern sie, dass Schleifpapier absteht und sie beim Schleifen in das Schleifpapier schneiden und es beschädigen.

Metallfeilen

Wer eine Metallfeile besitzt, kann damit ebenfalls Messer schärfen. Zum Schärfen sollte die feine Seite der Feile verwendet werden. Genau wie beim Sandpapier, sollte die Oberfläche allerdings nicht zu grob sein. Alles ab Hieb 2 ist geeignet, um Messer zu schärfen. Gröbere Hiebe sind nicht empfehlenswert, da sie zu grob sind und Messern zu viel und zu unkontrolliert abtragen

Messer unterwegs und in der Natur schärfen

Wer Outdoormesser wie Jagd- oder Taschenmesser verwendet, kann häufig nicht auf die oben genannten Hausmittel & Haushaltsgegenstände zurückgreifen. Daher habe ich im zweiten Teil eine separate Liste mit Schleifgegenständen erstellt, die sich häufig draußen oder in der Natur finden.

Ziegelsteine

Ziegelsteine sind von der Form, aber auch von der Anwendung am ähnlichsten zu Schleifsteinen. Man feuchtet den Ziegelstein etwas an und schleift jeweils beide Seiten der Klinge, je nach Messerart im 10-20 Grad Winkel abwechselnd am Ziegelstein. Ist der Ziegelstein sehr uneben, kann die Oberfläche mit einem zweiten Ziegelstein geglättet werden.

Aber selbst mit einer unebenen Oberfläche, lassen sich gute Schärfergebnisse erzielen.

Flache Natursteine

Häufig finden sich in der Nähe von Bächen und Flüssen glatte Steine. Am besten eignen sich sehr flache und breite Natursteine. Unter Umständen muss man nach ihnen etwas suchen, aber sie sind in der Nähe jedes Gewässers zu finden.

Man sucht sich den flachsten und glattesten Stein aus, feuchtet ihn etwas an und schleift das Messer genauso, als würde man einem Schleifstein verwenden.

Autoglasscheiben

Die Kanten von Autoglasscheiben sind oben nicht poliert und sind deshalb etwas rauer. Daher eignen sich die Kanten von Autoscheiben sehr gut, zum Schärfen der Messer.

Allerdings eignet sich diese Methode nicht für sehr stumpfe Messer, da die Glasscheibe kaum Material abträgt. Die Kante der Glasscheibe übernimmt in etwa die Funktion eines Wetzstahls, der die Schneide wiederaufrichtet. Ist ein Messer zu stumpf, hilft das Aufrichten der Schneide auch nicht mehr und das Messer muss geschliffen werden.

Das Autofenster einfach runterkurbeln und beide Seiten des Messers mehrere Male über die Kante der Glasscheibe ziehen. Auch bei dieser Methode sollte der Winkel des Messers zur Kante immer in etwa 10-20 Grad betragen.

Zweitmesser

In einigen Fällen eignet sich auch ein Zweitmesser zum Schärfen eines Messers. Hierbei ist allerdings wichtig, dass das zweite Messer aus einem härteren Stahl besteht, als das zu schärfende Messer. Dies ist wichtig, da diese Methode sonst nicht funktioniert. Der Gegenstand, mit dem man ein Messer schärft, muss immer härter sein, als der Messerstahl.

Man nimmt einfach den Messerrücken des härteren Messers und zieht jede Seite des zu schärfenden Messers mehrmals drüber. Auch hier lässt sich ein sehr stumpfes Messer nicht mehr scharf bekommen, da kein Material abgetragen wird.

Nach dem Schärfen

Teilweise sind die obigen Schärfmittel rau und hinterlassen und grobes Schleifergebnis. Damit ein Messer gut schneidet, muss die Klinge allerdings so glatt wie möglich sein. Die folgenden Mittel eignen sich, um die Klinge der Messer zu polieren und sie zu glätten. Dadurch werden Unebenheiten entfernt und sie erhalten eine zusätzliche Verbesserung der Schärfe.

Wie funktioniert das Abziehen?

Das Abziehen ist sehr einfach und dauert nur wenige Sekunden. Man nimmt eine der folgenden Abziehoberflächen und zieht die Messerklinge rückwärts, mit dem Messerrücken zuerst über die Oberfläche. Wird das Messer vorwärts, mit der Klinge zuerst abgezogen, würde die Oberfläche beschädigt werden, weil die Klinge in das Material schneidet.

Hier ein kurzes Video zur Erläuterung

Leder/Gürtel

Der Lederriemen wird seit Jahrhunderten zum Abziehen von Messern verwendet. Dafür eignet sich jedes beliebige Stück Leder, wie beispielsweise die Innenseite des Gürtels.

Den Gürtel am besten spannen, sodass die Oberfläche straff ist und wie oben beschrieben, mit dem Klingenrücken zuerst über den Gürtel ziehen.

Zeitungspapier

Zeitungspapier eignet sich ausgezeichnet, um mikroskopisch kleine Unebenheiten auf der Klinge zu entfernen und zu glätten. Die Oberfläche von Zeitungspapier ist einerseits sehr fein, gleichzeitig aber sehr porös. Werden Messerklingen über Zeitungspapier gezogen, werden die Klingen poliert und die Metall- und Schleifreste vom porösen Zeitungspapier aufgenommen

Das Zeitungspapier am besten auf einer geraden und harten Oberfläche (Holzklotz, Ziegelstein etc.) befestigen und jede Seite der Messerklinge mehrmals rückwärts, angewinkelt und mit etwas Druck über das Zeitungspapier ziehen.

Pappe

Pappe liefert zwar nicht so gute Ergebnisse wie Zeitungspapier, eignet sich aber ebenfalls zum Abziehen von Messern. Pappe hat allerdings im Gegensatz zu Zeitungspapier den Vorteil, dass sie härter und zum Abziehen keine extra Unterlage benötigt werden.

Ein Stück Pappe auf jede beliebige gerade Oberfläche legen und beide Seiten der Messerklinge wie oben beschrieben mehrmals rückwärts über die Pappe ziehen.

Nylonriemen

Wer unterwegs ist und keinen Ledergürtel oder sonstige Oberfläche aus Leder zur Hand hat, der kann ebenfalls einen Nylonriemen zum Abziehen verwenden. Nylonriemen findet man beispielsweise an Rücksäcken oder Reisetaschen.

Den Nylonriemen genau wie beim Leder spannen und beide Seiten der Klingen mit dem Messerrücken zuerst, rückwärts über den Nylonriemen ziehen.

Zusammenfassung

Mit dem nötigen Wissen kann man Messer überall schleifen oder schärfen, egal ob Kochmesser im eigenen Haushalt oder Outdoormesser unterwegs oder in der Wildnis. Natürlich hängen die Schleifergebnisse stark von der eigenen Fähigkeit und von der Methode ab, aber mit etwas Geschick, sollte jeder in der Lage sein, stumpfe Messer zu schärfen. Die genannten Methoden liefern allerdings häufig nicht so gute Ergebnisse wie Schleifsteine oder Schärfstäbe und sollten nur als vorübergehende Notlösung angesehen werden. Außerdem können sie hochwertige Messer zerkratzen, weshalb ich nicht empfehle, teure Messer auf diese Weise zu schärfen.

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

Schreibe einen Kommentar