Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

Messer richtig aufbewahren – Die besten Methoden im Überblick

Die besten Messer nützen nichts, wenn sie ständig stumpf sind oder anfangen zu rosten. Deshalb sollten Messer nicht nur richtig gepflegt, sondern auch richtig aufbewahrt werden. Eine angemessene Aufbewahrung sorgt dafür, dass die Messer nicht frühzeitig stumpf werden und nicht anfangen zu rosten.

Hier erfahren Sie, welche verschiedenen Aufbewahrungsmethoden es gibt, welche sich davon für welche Küche eignen und welche Vor- und Nachteile bestimmte Aufbewahrungsmethoden haben.

Messer sollten nie frei in der Schublade liegen, wo sie mit anderen Messern oder Gegenständen in Kontakt kommen. Dadurch, dass die Messer mit anderen Messern oder Gegenständen frei beweglich in der Schublade liegen, entsteht an der Klinge Abrieb. Dieser Abrieb lässt die Klingen vorzeitig stumpf werden und sollte tunlichst vermieden werden. Einen Artikel, wie man die Schnitthaltigkeit der Messer maximiert, gibt es hier. Stattdessen sollte man auf verschiedene Messer-Aufbewahrungssysteme zurückgreifen, damit sich die Klingen nicht berühren können. 

Die verschiedenen Aufbewahrungssysteme sind: Messerblöcke, Magnet-Messerleisten, Messerbretter, Schubladen-Einsätze, Messertaschen, Messerkoffer, Messeretuis oder ein Klingenschutz.

Welches Aufbewahrungssystem die beste Wahl ist, muss individuell entschieden werden. Die richtige Entscheidung hängt von den individuellen Bedingungen und Platzverhältnissen in der Küche ab.

Messerblöcke

Der Klassiker in der Messeraufbewahrung ist wohl der Messerblock. Dieser kann sowohl aus Holz, Kunststoff oder aus Metall bestehen. Ein schönes hochwertiges Holz sieht wohl am edelsten aus. Ein Messerblock hat sowohl Vor- als auch Nachteile.

Messerblöcke sind handlich und passen in fast jede Küche. Dennoch sollten sie relativ schwer, stabil und rutschfest sein, damit sie nicht so einfach umkippen oder ungewollt verschoben werden. Sie bieten für Messer eine sichere Aufbewahrung und sorgen dafür, dass sich die Klingen nicht berühren.

Messerblöcke besitzen eine vorgegebene Anzahl an Schlitzen. Man sollte es immer im Hinterkopf behalten, falls die Messersammlung mal größer oder kleiner wird. Ein halb gefüllter Messerblock sieht nicht sonderlich ansprechend aus. Wenn die Messersammlung größer ist, als die Anzahl der Schlitze, hat man wieder das Problem mit dem Verstauen.

Auch die Größe und Länge der Messer kann ein Problem darstellen. Sind die Messer zu dick oder zu lang, passen sie nicht in den Messerblock hinein. Besitzt man zwei dicke Messer und der Messerblock nur einen weiten Schlitz, passt das zweite Messer nicht mehr in den Messerblock hinein.

Messerblöcke eignen sich am besten für Messer-Sets oder Sammlungen, die sich nicht mehr maßgeblich ändern.

Alternativ gibt es Universal Messerblöcke z.B. auf Amazon. Diese haben nicht das Problem einer vorgefertigten Passform. Hier muss man aber wieder aufpassen, dass sich die Klingen beim Herein- und Herausziehen berühren.

Pros

  • klein, handlich, passt in jede Küche
  • verstaut die Klingen sicher und verhindert die gegenseitige Berührung
  • hochwertige Messerblöcke sehen edel aus
  • Universal Messerblöcke lösen das Problem mit vorgefertigten Passformen
  • je nach Messerblock, passt auch ein Wetzstahl und eine Schere hinein

Contras

  • limitierte Passform
  • begrenzte Anzahl an Schlitzen
  • man muss sich auf bestimmte Messerformen oder Messer-Serien beschränken

Magnet-Messerleisten

Magnet-Messerleisten sind meine persönlichen Favoriten. Sie sind einfach anzubringen, nehmen wenig Platz weg und sehen sehr edel aus, wenn sie aus dem richtigen Holz gemacht sind. Es gibt auch Messerleisten aus Metall. Sie erledigen ihren Job genauso, allerdings finde ich die meisten Messerleisten aus Metall vom Äußerlichen nicht so ansprechend. Wenn sie allerdings in eine schöne metallicfarbene Küche passen, können Metalleisten durchaus eine Bereicherung sein.

Magnet-Messerleisten haben den Vorteil, dass sie keinen Platz auf der Arbeitsplatte in Anspruch nehmen. Außerdem sind die Messer jederzeit griffbereit und sichtbar. Wer besonders schöne Messer hat, kann sie stolz vorzeigen und ein wenig angeben. 😉

Wie schon erwähnt, nehmen Magnetleisten keinen Platz auf der Arbeitsplatte ein, da sie an der Wand angebracht werden. Dies kann nicht nur ein Vorteil, sondern auch ein Nachteil sein. Besonders, wenn in der Küche keine Wand zur Verfügung steht. Außerdem sind Küchenwände häufig gefliest. Dort kann eine Anbringung unter Umständen auch problematisch sein, weil Fliesen leicht springen.

Wenn die Magnetleiste außerdem nah an der Spüle angebracht ist, können Wasserspritzer, vor allem bei Carbonmessern, Rost verursachen.

Wer in Altbauten lebt, hat zudem möglicherweise das Problem, dass Stromkabel nicht nach den heutigen Regeln verlegt worden sind, sondern kreuz und quer verlaufen, wo normalerweise keine Stromkabel verlaufen sollen. Ich erwähne das, weil es bei mir so war. Wer allerdings in einem relativ neuen Gebäude lebt, braucht sich in der Regel keine Gedanken um nicht rechtmäßig verlegte Stromkabel zu machen.

Ich persönlich bevorzuge übrigens keine durchgezogenen Magnetleisten, sondern Magnetleisten mit punktuell angebrachten Magneten. Diese bietet zwar je nach Anzahl der Magnete, nur einer bestimmten Menge von Messern Platz, dafür hängen die Messer immer schön geordnet und in gleichmäßigen Abständen an der Messerleiste.

Wer es lieber ordentlich mag, sollte Messerleisten mit punktuell angebrachten Magneten auswählen, wem es egal ist oder es nicht stört, wenn die Messer auch mal in ungleichen Abständen hängen, der kann auch eine Messerleiste mit durchgezogenem Magnet verwenden.

Pros

  • nimmt keinen Platz auf der Arbeitsplatte ein
  • die Messer sind immer griffbereit
  • Messerleisten aus Holz sehen sehr Edel aus
  • Messer sind immer gut sichtbar

Contras

  • es muss eine freie Wand verfügbar sein
  • die Klingen sind eventuell gegen Wasser oder Fettspritzer nicht geschützt
  • es passt kein Wetzstahl drauf

Messerbretter

Wenn man keine freie Wand zur Verfügung hat oder die Wand gefliest ist und man sich nicht traut zu bohren, dann können Messerhalter eine sehr gute Alternative darstellen. Messerhalter oder Messerbretter sind so ähnlich wie Messerleisten, nur dass sie nicht an eine Wand angebracht werden müssen. Sie eignen sich vor allem dann, wenn man eine freie Ecke auf der Arbeitsplatte hat. Dort sind die Messer immer griffbereit und können nicht herunterfallen.

Magnetische Messerhalter bieten quasi dieselben Vorteile wie Magnetleisten, indem sie edel aussehen und immer gut sichtbar und griffbereit stehen, aber ohne dass man Löcher bohren muss.

Pros

  • die Messer sind immer sichtbar und griffbereit
  • sehen wie Magnetleisten sehr edel aus, wenn sie aus dem richtigen Holz sind
  • man muss sie nicht an der Wand anbringen
  • man kann einen Wetzstahl dranhängen

Contras

  • Messer sind eventuell nicht gegen Wasser- oder Fettspritzer geschützt
  • nimmt auf der Arbeitsplatte Platz weg

Schubladeneinsatz für Messer

Wer keinen Platz an der Wand oder der Arbeitsplatte hat, aber dafür Platz in den Schubladen, für den sind womöglich spezielle Schubladeneinsätze für die Messeraufbewahrung die beste Lösung.

Schubladeneinsätze bieten viele Vorteile. Die Messer sind in erster Linie gut aufbewahrt, sodass sich die Klingen nicht berühren. Zusätzlich sind die Messer bei dieser Aufbewahrungsmethode auch vor möglichen Wasser und Fettspritzern geschützt.

Allerdings hat man unter Umständen auch hier wieder das Problem, dass einige Messer nicht in die vorgefertigten Einsätze passen. Das muss natürlich nicht zutreffen, lässt sich bei vorgefertigten Formen aber nie vermeiden. Es gibt auch bestimmte Schubladeneinsätze, in die ein Wetzstahl reinpasst. Wer Wert darauf legt, sollte einen Schubladeneinsatz mit vorgefertigtem Halter für einen Wetzstahl auswählen.

Bei Schubladeneinsätzen ist das Material und Aussehen zweitrangig. Egal ob Holz oder Kunststoff, das Material sollte widerstandsfähig sein, die Messer sollten gut hineinpassen und natürlich sollte der Einsatz gut in die Schublade passen.

Pros

  • die Messer sind gut vor möglichen Wasser- oder Fettspritzern geschützt
  • die Messer sind „unsichtbar“ verstaut
  • es müssen keine Löcher in die Wand gebohrt werden
  • Schubladeneinsätze nehmen keinen Platz auf der Arbeitsplatte weg
  • einige Einsätze bieten Platz für einen Wetzstahl

Contras

  • bestimmte Messer passen möglicherweise nicht hinein
  • man benötigt Platz in der Schublade

Klingenschutz

Wer gar keine Möglichkeit hat, die oben genannten Messer Aufbewahrungssysteme zu nutzen, dem bleibt noch der Klingenschutz. Mit einem Klingenschutz können Messer auch in der Schublade gehalten werden, da die Schneide vor anderen Messern und Gegenständen geschützt ist.

Der Klingenschutz eignet sich besonders, wenn man nur 1-2 Messer hat und keine der oben genannten Möglichkeiten zur Messeraufbewahrung besitzt. Wenn man allerdings viele Messer besitzt, kann es bei 5-10€ pro Klingenschutz, sehr schnell teuer werden. Deshalb sollte der Klingenschutz nur in Ausnahmen angewendet werden oder eine vorübergehende Lösung sein.

Pros

  • man kann die Messer mit Klingenschutz überall aufbewahren
  • geeignet, wenn keine der oben genannten Aufbewahrungssystem sinnvoll sind
  • günstige Lösung für 1-2 Messer

Contras

  • kann bei vielen Messern schnell teuer werden
  • eher als vorübergehende Lösung
  • man benötigt für jedes Messer eine eigene Schutzhülle

Messer richtig transportieren

Zur Aufbewahrung zählen nicht nur die verschiedenen Aufbewahrungssysteme für die Küche bzw. für Zuhause, sondern auch, wenn man unterwegs ist und ein oder mehrere Messer transportieren muss. Wer seine Messer regelmäßig transportiert, sollte daher einige der folgenden Möglichkeiten in Betracht ziehen.

Messeretuis

Messeretuis sind hauptsächlich dazu geeignet, um einzelne Messer zu transportieren. Man kann mit ihnen Kochmesser, so wie auch normale Outdoor-Messer transportieren. Theoretisch können Messeretuis auch für die Schublade verwendet werden. Sie eignen sich, um einzelne Messer in Rucksäcken, Koffern oder Taschen mitzuführen und zu transportieren.

Pros

  • die Klinge ist beim Transport gut geschützt
  • günstige Lösung für einzelne Messer

Contras

  • in Taschen mit schweren Gegenständen, kann die Klinge unter Umständen verbiegen oder brechen
  • man benötigt eine genaue Passform

Messertasche/ Rolltaschen

Messertaschen eignen sich hervorragend, wenn man mehrere Messer transportieren will bzw. muss. Wer beispielsweise seine eigenen Messer im Urlaub benutzen will, für den ist eine Messertasche genau das Richtige. Man kann ohne Probleme 10 Messer darin transportieren und je nach Tasche noch mehr.

Für die meisten ist dies mehr als genug Platz. Außerdem bieten einige Messertaschen auch Platz für einen Wetzstab und einen Schleifstein. Sie sind klein und lassen sich gut verstauen. Allerdings sind Messertaschen aus keinem festen Material, d.h. dass man empfindliche/dünne Messer nicht mit losen schweren Gegenständen transportieren sollte, da auch hier die Gefahr eines Bruchs besteht.

Beispielsweise, am Flughafen, wenn der Koffer, in dem die Messertasche verstaut ist, keine feste Hülle besitzt. Ansonsten sind Messertaschen ideale und günstige Optionen, um die Messer sicher zu transportieren oder mit ihnen in den Urlaub zu fahren.

Anmerkung: Wer einmalig Messer transportieren muss und keine Messertasche kaufen will, der kann seine Messer in ein Geschirrtuch wickeln. Nacheinander ein Messer einwickeln, bis die Klinge geschützt ist und dann in das selbe Geschirrtuch das nächste Messer einwickeln. So kann man mit einem Geschirrtuch mehrere Messer transportieren. (ggf. das Geschirrtuch mit einem Gummi umwickeln)

Diese Methode ist zwar nicht die sicherste, aber eignet sich in bestimmten Situationen, wenn man seine Messer transportieren muss und nichts anderes zur Verfügung steht.

Pros

  • guter Schutz für mehrere Messer
  • bietet auch Platz für Wetzstäbe und Schleifsteine
  • einfache Handhabung
  • leicht und einfach zu verstauen

Contras

  • einige Taschen bieten keinen ausreichenden Schutz, deshalb immer auf Bewertungen achten

Messerkoffer

Die vermutlich beste und sicherste Lösung, um hochwertige Messer zu transportieren sind Messerkoffer. Besonders hochwertige Messer, sollten in Koffern transportiert werden. Ein hochwertiger Koffer ist zwar teuer, hochwertige Messer aber auch. Für die meisten ist ein Koffer nicht wirklich notwendig, aber einige Profis verwenden Messerkoffer, um die Messer sicher zu transportieren.

Pros

  • ein hochwertiger Koffer ist vermutlich die sicherste Lösung
  • die Messer sind sicher, auch beim Transport von schweren Gegenständen

Contras

  • unter Umständen teuer
  • für die meisten nicht wirklich Notwendig

Ich hoffe, diese Kaufberatung konnte helfen, um die individuell beste Wahl, zur Aufbewahrung Ihrer Messer zu treffen. Die beste Art der Messeraufbewahrung ist je nach Küche unterschiedlich und hängt von den Bedingungen und Platzverhältnissen in der Küche ab.

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email

Schreibe einen Kommentar