Suche
Close this search box.

Schmiedeglut Messer Test – Essential Santoku Damastmesser (und warum ich es nicht mehr nutze)

schmiedeglut essential schärfstes damastmesser

In diesem kleinen Testbericht gibt es alle wichtigen Informationen zum Schmiedeglut Essential Santoku Damastmesser, wie meine Erfahrungen mit diesem Küchenmesser waren und Sie sonst noch über das Messer wissen sollten.

Inhaltsverzeichnis

Als Nandger von Schmiedeglut 2020 das Schmiedeglut Essential angekündigt hat, war ich ziemlich gehyped, da ich bereits längere Zeit nach einem „Damastmesser“ (mit Damastoptik) gesucht habe.

Nandger versprach, das Schmiedeglut Essential sei genauso gut wie die Masterpiece Messer, nur eben günstiger, weil sie maschinell gefertigt sind.

Zudem soll das Essential laut Nandger vermutlich das beste Preis-Leistungs Küchenmesser weltweit sein und eines der besten (Damast)Messer für unter 200 Euro. (LOL, aber dazu später mehr)

Die erste Charge war nach kurzer Zeit ausverkauft, mit der zweiten Lieferung konnte ich mir jedoch ein Schmiedeglut Essential mit Griff aus Wüsteisenholz sichern.

Daraufhin habe ich es ausführlich getestet und gebe hier meine Eindrücke wieder.

Produktdetails

  • Name: Schmiedeglut Essential Santoku Damastmesser
  • Klingenstahl: VG-10 Stahlkern mit rostfreiem Damaszenerstahl ummantelt, d.h. kein „echter Damast“ bzw. Volldamast sondern Damast-Optik (was jedoch nicht schlimm ist)
  • Härte: angeblich ~61 HRC/Rockwell
  • Klingenlänge: 19 cm
  • Klingenhöhe: 4,5 cm
  • Klingenstärke: 2 mm
  • Schleifwinkel: 15°
  • Griff: Wüsteisenholz oder G10

Bewertung

KriterienBewertung
Schärfe8
Schneidfähigkeit weiche Lebensmittel9,5
Schneidfähigkeit harte Lebensmittel6,5 – 7
Schnitthaltigkeit6,5
Preis-Leistung6,5
Verarbeitung10
Qualität/Aussehen10
Handhabung8
Gesamtbewertung7

Das Essential kann entweder bei Schmiedeglut oder bei Amazon (mit Holzgriff*) (mit G10 Griff*) gekauft werden, bei Amazon ist es derzeit jedoch nicht verfügbar.

Erster Eindruck/Verarbeitung/Qualität

Beim Design, bei der Optik und bei der Verarbeitungsqualität hat Schmiedeglut definitiv ganze Arbeit geleistet. Das Essential ist bis heute eines der schönsten Messer in meiner Sammlung.

Die Maserung des Damaststahls ist ausgesprochen schön und die Verarbeitung ist einwandfrei. Alle Ecken und Kanten sind äußerst hochwertig verarbeitet und ich konnte nirgendwo Mängel feststellen.

Ich liebe hochwertige und hochwertig verarbeitete Produkte und das Schmiedeglut Essential gehört definitiv dazu.

Schärfe

Das Schmiedeglut Essential ist ausgesprochen scharf und zu den Zeitpunkt des Kaufs, gehörte es mit zu den schärfsten Messern in meiner Sammlung.

Vor allem weiche Lebensmittel lassen sich mit dem Essential ohne jeglichen Widerstand schneiden. Egal ob Tomaten, Gurken, Paprika, Kartoffeln oder Fleisch.

Mittlerweile besitze ich jedoch verschiedene japanische Messer und finde die Schärfe nur noch in Ordnung, d.h. besser als die von europäischen Messern, schlechter als die von japanischen Messern.

Schneidfähigkeit

schmiedglut-essential-erfahrung

Als Schneidfähigkeit bezeichnet man die Fähigkeit der Klinge, die Schärfe beim Schneiden aufs Schneidegut zu übertragen. Eine Klinge kann beispielsweise unglaublich scharf sein, sich aufgrund verschiedener Faktoren (Klingengeometrie, Klingenstärke, etc.) jedoch nicht so einfach durch das Schneidgut gleiten.

Die Schneidfähigkeit des Schmiedeglut Essential ist zwar in Ordnung, aber ich habe mir ehrlich gesagt mehr erhofft. Sobald man Gemüse mit einer gewissen Härte (und Höhe) schneiden muss, fühlt sich die Klinge nicht nur extrem dick an, sondern hakt auch noch.

Das Haken kommt meiner Meinung nach durch die Ätzung der Klinge, die einfach beim Schneiden zu viel Widerstand erzeugt.

Alle meine Messer (japanische Messer, Herder Messer) schneiden vor allem härteres Gemüse (teilweise deutlich) besser.

Ich dachte sogar zunächst, ich hätte ein „Montagsprodukt“ erhalten und habe das Essential zurückgeschickt. Leider blieb das Problem mit der Schneidfähigkeit mit dem neuen Messer bestehen.

Aber vielleicht waren meine Erwartungen einfach nur zu hoch…

Schnitthaltigkeit

Die Schnitthaltigkeit ist meiner Meinung nach in Ordnung, aber nicht wirklich gut. Ich besitze mehrere Messer japanische Messer aus VG-10 und die bleiben merklich länger scharf und müssen seltener nachgeschärft bzw. nachgeschliffen werden.

Ich vermute es liegt am chinesischem VG-10 Stahl, der einfach nicht an japanischen VG-10 Stahl herankommt.

Griff

schmiedeglut essential dreidimensionaler griff

Der Griff ist dreidimensional geformt und angenehm zu halten. Allerdings ist der Holzgriff poliert und/oder lackiert und somit recht glatt. D.h. wenn man feuchte Hände hat, kann er unter Umständen aus der Hand rutschen, wenn man nicht vorsichtig ist. Der G10 Griff sollte jedoch sicherer sein, was feuchte Hände angeht.

Das Essential gibt es einmal mit schwarzem Griff aus G10 und einmal mit dunklem Holz aus Wüsteisenholz. Ich persönlich liebe Holz und habe mich deshalb für den Holzgriff entschieden. Für welche Variante man sich letztendlich entscheidet, ist jedoch Geschmackssache.

Pflege

Die Pflege ist beim Schmiedeglut Santoku relativ einfach, weil es aus einem rostfreien Stahl besteht und der Griff poliert bzw. versiegelt ist. Dennoch sollte der Holzgriff nach Verwendung sofort getrocknet werden.

Das Messer sollte nach Benutzung per Hand abgewaschen, getrocknet und an einem für Messer geeigneten Ort (Magnetleiste, Magnetblock etc.) aufbewahrt werden.

Ab und zu empfiehlt es sich, den Griff einzuölen (sofern es der Griff aus Holz ist).

Schärfe erhalten

Aufgrund der Härte von 61 HRC, ist das Schmiedeglut Essential für herkömmliche Wetzstähle zu hart. Daher sollte dieses Messer entweder mit einem hochwertigen Wetzstahl, einem Keramik-Wetzstab, einem hochwertigen Messerschärfer, einem Abziehleder geschärft oder einem Schleifstein geschliffen werden.

Empfehlenswerte Schärf-/Schleifmittel für dieses Messer

Für wen ist das Schmiedeglut Essential geeignet?

  • Für Schmiedeglut Fans, die sich kein anderes Schmiedeglut Messer leisten können

Die Essential Messer richten sich in erster Linie an Schmiedeglut Fans & Hobbyköche.

Wer bereits japanische Messer in der Sammlung hat, sollte das Messer nicht kaufen, da das Essential ein Downgrade ist und zudem noch mehr kostet, als viele bessere und preiswerte japanische Messer.

Unterschied zu anderen Schmiedeglut Messern

Schmiedeglut hat bisher nur handgemachte Einzelstücke hergestellt und verkauft. Die Herstellung solcher Messer ist aber einerseits teuer und dauert außerdem sehr lange. Aufgrund der langen Wartezeiten und des teuren Preises, sind die Messer für den Großteil der Kunden nicht geeignet (mich eingeschlossen).

Schmiedeglut hat sich daraufhin dazu entschieden, hochwertige, aber preiswertere Serienmodelle ihrer eigenen Messer herzustellen. Diese Messer werden jedoch nicht in Deutschland, sondern von einem Produzenten in China hergestellt.

Messer aus China müssen nicht unbedingt schlecht sein, allerdings ist es derzeit noch Glücksspiel, ob ein Messer aus China gut ist oder nicht. 

Die größten Nachteile beim Schmiedeglut Essential Santoku

Beim Schiedeglut Essential gibt es genau 2 Sachen, die mich stören und der Grund sind, weshalb ich es nicht mehr nutze:

  • Geätze Klinge
  • Relativ dicke Klinge bzw. Schneide/Wate

Beide Faktoren beeinflussen die Schneidfähigkeit des Messers negativ, sodass sich bestimmte (harte) Gemüsesorten – verglichen mit anderen Messern – nur relativ schlecht schneien lassen. Eigentlich sollte ein Santoku bei Gemüse und selbst bei härteren Gemüsesorten glänzen.

Schmiedeglut ist sich dessen sogar meiner Meinung nach bewusst, weil es auf deren Webseite heißt:

„Wir versprechen Dir eine universelle Geheimwaffe für alle weichen Lebensmittel.“

Das Problem ist jedoch, dass man im echten Leben nicht nur Papier (wie es häufig in Schmiedeglut Videos demonstriert wird) und weiche Lebensmittel schneiden muss.

Update Ende 2022

Mittlerweile hat Schmiedeglut das polierte Essential herausgebracht und laut Nandger sollen die Probleme, die ich oben beschrieben habe, behoben worden sein.

Daraufhin habe ich den Schmiedeglut Support angeschrieben (mich als Autor Messer Mojo zu erkennen gegeben) und angefragt, ob ich entweder mein altes Essential gegen das neue hochglanzpolierte eintauschen kann oder ob ich das neue Essential umsonst zugeschickt bekomme (um ein beide Versionen zu vergleichen).

Der Kundensupport wollte alles mit Nandger besprechen, hat sich aber nicht mehr gemeldet und auf eine weitere Email hat man mir auch nicht mehr geantwortet.

Normalerweise habe ich kein Problem, Geld für ein Messer auszugeben, aber nach dem Essential war ich ziemlich enttäuscht und kam mir auch teilweise verarscht vor.

Nandgers Aussagen (bestes Preis-Leistungskochmesser auf der ganzen Welt) und meine Erfahrungen liegen so weit auseinander, dass ich persönlich kein Geld mehr für Schmiedeglut Messer ausgeben würde.

Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
Gute SchärfeRelativ hoher Preis (für die Leistung)
Edles AussehenMögliche Qualitätsmängel (z.B. schlechter Schliff)
Einwandfreie VerarbeitungKann nicht mit japanischen Messern mithalten
Unverkennbare Schmiedeglut FormMittelmäßige Schneideigenschaften
Keine gute Schnitthaltigkeit für VG-10 Stahl

Mögliche Alternativen

japanische-messer-test-gyuto-japanisches-kochmesser-test

Meiner Meinung nach, ist jedes japanische Messer für unter 200 Euro das in Japan produziert wird besser, als das von mir getestete Essential. Egal ob es sich um Messer der großen japanischen Hersteller wie KAI, Global, Tojiro, Miyabi, Misono oder die der kleineren japanischen Hersteller handelt.

Mittlerweile habe ich beispielsweise verschiedene japanische Gyutos & Santokus getestet.

Ansonsten sind alle Robert Herder Windmühlenmesser aus meinem Testbericht ebenfalls besser.

tsunehisa-nami-gyuto-210mm-web

Ich biete übrigens seit kurzem ein paar hochwertige japanische Messer in meinem eigenen Shop an. Das ist auch der Grund, weshalb ich das Essential sehr gut mit wirklich hochwertigen japanischen Messern vergleichen kann.

Fazit: Das beste Preis-Leistungs Küchenmesser für unter 200 Euro?

Das Schmiedeglut Essential ist nicht vollkommen schlecht, allerdings sind Nandgers Aussagen vom besten Preis-Leistungs Kochmesser ziemlich realitätsfern, um es nett auszudrücken.

Meiner Meinung nach die Klingengeometrie nicht optimal, was zu einer Beeinträchtigung der Schneidefähigkeit führt und die Ätzung verstärkt dies, indem es das Schneiden bremst bzw. behindert.

Zudem ist der VG-10 Stahlkern bestenfalls mittelmäßig.

Leider konnte ich die aktuelleren Versionen Essentials nicht testen, da ich nicht mehr gewillt bin, Geld für diese Messer auszugeben, da ich insgesamt vom Essential enttäuscht bin.

Der einzige Grund, weshalb ich das Essential noch nicht verkauft habe, ist weil ich hoffe, meine jetziges Essential irgendwann mal mit einem der neueren Versionen vergleichen zu können.

Wer sich dennoch für das Messer interessiert oder das hochglanzpoliere Essential kaufen möchte, der kann das Essential auf der Seite von Schmiedeglut bestellen. Ab und zu ist das Essential auch bei Amazon* erhältlich.

Links mit dem * sind Affiliate Links, d.h. ich verdiene bei einem Kauf ggf. eine kleine Provision. Dies hilft mir auf Werbung zu verzichten, unabhängig zu bleiben und weitere Tests zu finanzieren. ♥

Dominic Groblewski
Dominic Groblewski

Seit über 15 Jahren leidenschaftlicher Hobbykoch, Messerliebhaber und der Autor hinter Messer Mojo. Zusätzlich biete ich hochwertige Messer & Zubehör in meinem Online Shop an.

2 Gedanken zu „Schmiedeglut Messer Test – Essential Santoku Damastmesser (und warum ich es nicht mehr nutze)“

    • Hi Georg,
      ich habe deine 3 Kommentare in einen Kommentar zusammengefasst.
      Es ist mMn nicht vollkommen schlecht. Allerdings ist es für die Leistung ziemlich überteuert und kann nicht ansatzweise das halten, was Nandger verspricht.
      Ich hatte letztens eine Interaktion mit jemandem, der sich das neue Essential gekauft hat und er war ebenfalls nicht zufrieden damit.

      Hol dir das Messer bei Schmiedeglut wenn du es unbedingt ausprobieren möchtest und schick es zurück, wenn du nicht zufrieden bist.

      Mein Tipp: Hol dir ein echtes japanisches Messer. Alle japanischen Messer die ich besitze (kosten teilweise weniger als 100 Euro), sind besser als das Essential.

      Ich bin nicht ganz sicher, was du mir mit dem Link sagen willst, aber der Stahl ist bestimmt gut.

      Gruß
      Dominic

      Antworten

Schreibe einen Kommentar